Veranstaltungs-Archiv

Samstag, 18. November 2017 um 17:00 Uhr
Die Reise mit Vater
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 8. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2016), Regie: Anca Miruna Lazarrescu (111 min)
„Die Reise mit Vater“ ist eine bewegende Geschichte in einem bewegten Jahr – 1968. Vor dem Hintergrund des „Prager Frühlings“ erzählt sie von Rumäniendeutschen aus Arad (Rumänien) – zwei ungleichen Brüdern und ihrem Vater –, die sich auf eine Reise in die DDR begeben. Nur durch eine Operation in der DDR könnte der lebensbedrohlich erkrankte Vater gerettet werden. Kaum angekommen, versperren ihnen sowjetische Panzer, die den Aufstand in der Tschechoslowakei unterdrücken, den Weg zurück. Die Familie findet sich plötzlich in der Bundesrepublik Deutschland wieder und muss eine Entscheidung treffen.
Auch am Freitag, 17.11.2017, 17.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz.
__________________________________________________

Samstag, 18. November 2017 um 17:00 Uhr
Wenn Mutti früh zur Arbeit geht
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 8. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2017), Regie: Freya und Nadja Klier (43 min)
Im Anschluss findet ein Gespräch mir Freya Klier, Autorin, Regisseurin und ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin, statt.
Als nach 1989 das Leben in der DDR beurteilt wurde, gehörte die Situation der Frauen im Unterschied zu vielen anderen Bereichen zu den positiv bewerteten Seiten des Lebens in der Diktatur. Die Gleichberechtigung der Frau wurde oftmals als Musterbeispiel gelungener Frauenpolitik dargestellt. Aber wie lebten Frauen in der DDR tatsächlich? Freya und Nadja Klier haben Frauen aus verschiedenen DDR-Generationen und aus Stadt und Land interviewt, Originalmaterial des DDR-Fernsehens herangezogen und Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel von der Humboldt-Universität als Expertin befragt.
Auch am Sonntag, 19.11.2017, 17.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz.
__________________________________________________

Samstag, 18. November 2017 um 14:00 Uhr
Heldentod – der Tunnel und die Lüge
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 8. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2001), Regie: Britta Wauer (50 min)
Im Anschluss führt Dr. Michael Schröder, Dozent für den Arbeitsbereich Medien und Politische Kommunikation an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, ein Gespräch mit dem Zeitzeugen und Fluchthelfer Joachim Neumann. Er wurde 1939 in Berlin geboren, machte 1957 sein Abitur in Berlin-Köpenick und studierte anschließend Bauingenieurwesen in Cottbus. 1961 floh er nach West-Berlin und war ab 1962 als Tunnelbauer an insgesamt sechs Fluchttunneln beteiligt.
Im Oktober 1964 gelangen 57 Ost-Berliner durch einen Tunnel nach West-Berlin. Es ist die größte Massenflucht in der Geschichte der Mauer, die jedoch ein tragisches Ende findet. Als DDR-Grenzsoldaten in der Nacht zum 4. Oktober 1964 die Flucht entdecken, fallen Schüsse. Die Flüchtlinge und ihre Helfer erreichen unverletzt die Freiheit. Tot aber ist ein Grenzsoldat: Der 21-Jährige Unteroffizier Egon Schultz. „Westberliner Frontstadtbanditen“ hätten ihn „meuchlings“ ermordet, heißt es in der DDR. Egon Schultz wird zum Volkshelden. Mehr als 10 Jahre nach der Deutschen Einheit finden sich in der Gauck-Behörde Dokumente, die belegen, dass alles ganz anders war.
Auch am Sonntag, 19.11.2017, 14.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz.
__________________________________________________

Samstag, 18. November 2017 um 14:00 Uhr
Geheimakte Regierungsbunker – Tagebuch eines Staatsgeheimnisses
Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 8. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2008), Regie: Jörg Diester (82 min)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit der Zeitzeugin Christine Herrlinger, die in diesem Bunker gearbeitet hat, statt.
Es ist eine Zeitreise durch „Deutschlands Staatsgeheimnis Nummer 1“, die mit dem Zweiten Weltkrieg beginnt, durch vier Jahrzehnte Kalter Krieg führt und über die Bunker-Auflösung (1998), den Rückbau (ab 2001) und die Eröffnung der Dokumentationsstätte (2008) informiert. Dabei kommen Teilnehmer der ersten NATO-Übung im Bunker zu Wort und geben Einblicke in das Szenario Dritter Weltkrieg. Die „Bearbeitung von außen“ übernahmen Journalisten, Fotografen und die DDR-Auslandsaufklärung, die ebenfalls über Erfahrungen und Ergebnisse berichten. Auch die Familien der Planer und Erbauer sprechen über das Leben mit dem Bunker.
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz.
__________________________________________________

Freitag, 17. November 2017 um 19:30 Uhr
Aktion Leder: Die Stasi und das deutsche Fußballduell (WM '74)
Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 8. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (ZDF, 2014),
Regie: Annette Heinrich, Christian Hestermann (55 min)
Im Anschluss führt Dr. Andreas H. Apelt, Vorstandsbevollmächtigter der Deutschen Gesellschaft e.V., ein Gespräch mit Jürgen Croy, Torwartlegende und Rekord-Nationalkeeper aus Zwickau, der in der DDR-Auswahl in diesem Länderspiel dabei war.
Fußballweltmeisterschaft 1974 – die DDR-Auswahl und die westdeutsche Nationalmannschaft trafen beim Gruppenspiel am
22. Juni 1974 zum einzigen deutsch-deutschen Länderspiel der Geschichte aufeinander. 40 Jahre nach diesem legendären Spiel rekonstruiert die Dokumentation „Aktion Leder“ anhand von Interviews mit Zeitzeugen, Experten und historischen Dokumenten, wie das Ministerium für Staatssicherheit alles zu unternehmen versuchte, dass das WM-Spiel in jeder Hinsicht kein Fiasko für den Arbeiter- und Bauernstaat wurde.
Auch am Freitag, 17.11.2017, 15.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz.
__________________________________________________

Freitag, 17. November 2017 um 17:00 Uhr
Die Reise mit Vater
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 8. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2016), Regie: Anca Miruna Lazarrescu (111 min)
„Die Reise mit Vater“ ist eine bewegende Geschichte in einem bewegten Jahr – 1968. Vor dem Hintergrund des „Prager Frühlings“ erzählt sie von Rumäniendeutschen aus Arad (Rumänien) – zwei ungleichen Brüdern und ihrem Vater –, die sich auf eine Reise in die DDR begeben. Nur durch eine Operation in der DDR könnte der lebensbedrohlich erkrankte Vater gerettet werden. Kaum angekommen, versperren ihnen sowjetische Panzer, die den Aufstand in der Tschechoslowakei unterdrücken, den Weg zurück. Die Familie findet sich plötzlich in der Bundesrepublik Deutschland wieder und muss eine Entscheidung treffen.
Auch am Samstag, 18.11.2017, 17.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz.
__________________________________________________

Freitag, 17. November 2017 um 15:00 Uhr
Aktion Leder: Die Stasi und das deutsche Fußballduell (WM '74)
Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 8. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (ZDF, 2014),
Regie: Annette Heinrich, Christian Hestermann (55 min)
Im Anschluss führt Dr. Andreas H. Apelt, Vorstandsbevollmächtigter der Deutschen Gesellschaft e.V., ein Gespräch mit Jürgen Croy, Torwartlegende und Rekord-Nationalkeeper aus Zwickau, der in der DDR-Auswahl in diesem Länderspiel dabei war.
Fußballweltmeisterschaft 1974 – die DDR-Auswahl und die westdeutsche Nationalmannschaft trafen beim Gruppenspiel am
22. Juni 1974 zum einzigen deutsch-deutschen Länderspiel der Geschichte aufeinander. 40 Jahre nach diesem legendären Spiel rekonstruiert die Dokumentation „Aktion Leder“ anhand von Interviews mit Zeitzeugen, Experten und historischen Dokumenten, wie das Ministerium für Staatssicherheit alles zu unternehmen versuchte, dass das WM-Spiel in jeder Hinsicht kein Fiasko für den Arbeiter- und Bauernstaat wurde.
Auch am Freitag, 17.11.2017, 19.30 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden. Es besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz.
__________________________________________________

Dienstag, 15. November 2016 um 19:00 Uhr
BARBARA
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2012), Regie: Christian Petzold
(102 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. ANDREAS H. APELT, Vorstandsbevollmächtigter der Deutschen Gesellschaft e.V. und DR. AXEL BÖHME, Zeitzeuge, statt.
Sommer 1980. Barbara (Nina Hoss) hat einen Ausreiseantrag gestellt. Sie ist Ärztin, nun wird sie strafversetzt, aus der Hauptstadt in ein kleines Krankenhaus tief in der Provinz, weitab von allem. Jörg, ihr Geliebter aus dem Westen, arbeitet an der Vorbereitung ihrer Flucht. Die Ostsee ist eine Möglichkeit. Barbara wartet. Die neue Wohnung, die Nachbarn, der Sommer und das Land, all das berührt sie nicht mehr. Sie arbeitet in der Kinderchirurgie unter Leitung ihres neuen Chefs Andre, aufmerksam gegenüber den Patienten, distanziert zu den Kollegen. Ihre Zukunft fängt später an. Andre verwirrt sie. Sein Vertrauen in ihre beruflichen Fähigkeiten, seine Fürsorge, sein Lächeln. Warum deckt er ihr Engagement für die junge Ausreißerin Stella? Ist er auf sie angesetzt? Ist er verliebt? Barbara beginnt die Kontrolle zu verlieren. Über sich, über ihre Pläne, über die Liebe. Der Tag ihrer geplanten Flucht steht kurz bevor.
Auch am Montag, 14.11.2016, 19.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Dienstag, 15. November 2016 um 19:00 Uhr
ES IST NICHT VORBEI - Hoheneck war gestern
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage, mit freundlicher Genehmigung des SWR
Spielfilm (2011), Regie: Franziska Meletzky
(90 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit INGE NAUMANN, Zeitzeugin, statt.
Die schlimmste Zeit ihres Lebens hat Carola Weber (Anja Kling) tief in sich vergraben: Ihre Haftzeit nach der gescheiterten Flucht aus der DDR. Bis sie glaubt, einem ihrer Peiniger aus dem Frauengefängnis Hoheneck gegenüberzustehen. Carola holt ihre Vergangenheit ein. Von nun an setzt sie alles daran, dem Arzt seine Verstrickung nachzuweisen. Als sie ihn mit ihrem Verdacht konfrontiert, streitet er ab, je in Hoheneck gewesen zu sein, geschweige denn als Arzt in Diensten der Stasi gestanden zu haben. Carola gibt nicht auf – sie recherchiert, fährt an den Ort zurück, den sie nie wiedersehen wollte: das Frauengefängnis Hoheneck. Auch die Beziehung zu ihrem Ehemann Jochen wird auf eine harte Probe gestellt.
Auch am Montag, 14.11.2016, 19.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Dienstag, 15. November 2016 um 15:00 Uhr
BERLIN - ECKE SCHÖNHAUSER
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (1957), Regie: Gerhard Klein
(79 min, FSK: ab 12 Jahre)
Unter dem U-Bahnbogen auf der Schönhauser Allee treffen sich täglich die Sechzehn- und Siebzehnjährigen, denen der Platz im Elternhaus zu eng wird. Mutproben sind an der Tagesordnung und für eine Westmark wirft man schon mal eine Laterne ein. Der Bauarbeiter Dieter sucht auf der Straße die Freiheit, Kohle flüchtet vor seinem ständig betrunkenen Stiefvater, Karl-Heinz ist schon auf der kriminellen Bahn, Angela muss zu Hause Platz machen, wenn ihre Mutter den Freund empfängt. Karl-Heinz versucht Kohle in seine dunklen Geschäfte zu ziehen. Nach einem vermeintlichen Totschlag flüchten die beiden nach Berlin-West, wo Kohle im Auffanglager tragisch ums Leben kommt. Dieter entflieht der zweifelhaften »Fürsorge« des Lagers und kehrt nach Hause zurück. Er will für seine Schuld einstehen, um danach ein neues Leben beginnen zu können – und er will zu Angela, die ein Kind von ihm erwartet.
Zeitgleich auch in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Dienstag, 15. November 2016 um 15:00 Uhr
BERLIN - ECKE SCHÖNHAUSER
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (1957), Regie: Gerhard Klein
(79 min, FSK: ab 12 Jahre)
Unter dem U-Bahnbogen auf der Schönhauser Allee treffen sich täglich die Sechzehn- und Siebzehnjährigen, denen der Platz im Elternhaus zu eng wird. Mutproben sind an der Tagesordnung und für eine Westmark wirft man schon mal eine Laterne ein. Der Bauarbeiter Dieter sucht auf der Straße die Freiheit, Kohle flüchtet vor seinem ständig betrunkenen Stiefvater, Karl-Heinz ist schon auf der kriminellen Bahn, Angela muss zu Hause Platz machen, wenn ihre Mutter den Freund empfängt. Karl-Heinz versucht Kohle in seine dunklen Geschäfte zu ziehen. Nach einem vermeintlichen Totschlag flüchten die beiden nach Berlin-West, wo Kohle im Auffanglager tragisch ums Leben kommt. Dieter entflieht der zweifelhaften »Fürsorge« des Lagers und kehrt nach Hause zurück. Er will für seine Schuld einstehen, um danach ein neues Leben beginnen zu können – und er will zu Angela, die ein Kind von ihm erwartet.
Zeitgleich auch in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 14. November 2016 um 19:00 Uhr
BARBARA
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2012), Regie: Christian Petzold
(102 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. ANDREAS H. APELT, Vorstandsbevollmächtigter der Deutschen Gesellschaft e.V. und DR. AXEL BÖHME, Zeitzeuge, statt.
Sommer 1980. Barbara (Nina Hoss) hat einen Ausreiseantrag gestellt. Sie ist Ärztin, nun wird sie strafversetzt, aus der Hauptstadt in ein kleines Krankenhaus tief in der Provinz, weitab von allem. Jörg, ihr Geliebter aus dem Westen, arbeitet an der Vorbereitung ihrer Flucht. Die Ostsee ist eine Möglichkeit. Barbara wartet. Die neue Wohnung, die Nachbarn, der Sommer und das Land, all das berührt sie nicht mehr. Sie arbeitet in der Kinderchirurgie unter Leitung ihres neuen Chefs Andre, aufmerksam gegenüber den Patienten, distanziert zu den Kollegen. Ihre Zukunft fängt später an. Andre verwirrt sie. Sein Vertrauen in ihre beruflichen Fähigkeiten, seine Fürsorge, sein Lächeln. Warum deckt er ihr Engagement für die junge Ausreißerin Stella? Ist er auf sie angesetzt? Ist er verliebt? Barbara beginnt die Kontrolle zu verlieren. Über sich, über ihre Pläne, über die Liebe. Der Tag ihrer geplanten Flucht steht kurz bevor.
Auch am Dienstag, 15.11.2016, 19.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 14. November 2016 um 19:00 Uhr
ES IST NICHT VORBEI - Hoheneck war gestern
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage, mit freundlicher Genehmigung des SWR
Spielfilm (2011), Regie: Franziska Meletzky
(90 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit INGE NAUMANN, Zeitzeugin, statt.
Die schlimmste Zeit ihres Lebens hat Carola Weber (Anja Kling) tief in sich vergraben: Ihre Haftzeit nach der gescheiterten Flucht aus der DDR. Bis sie glaubt, einem ihrer Peiniger aus dem Frauengefängnis Hoheneck gegenüberzustehen. Carola holt ihre Vergangenheit ein. Von nun an setzt sie alles daran, dem Arzt seine Verstrickung nachzuweisen. Als sie ihn mit ihrem Verdacht konfrontiert, streitet er ab, je in Hoheneck gewesen zu sein, geschweige denn als Arzt in Diensten der Stasi gestanden zu haben. Carola gibt nicht auf – sie recherchiert, fährt an den Ort zurück, den sie nie wiedersehen wollte: das Frauengefängnis Hoheneck. Auch die Beziehung zu ihrem Ehemann Jochen wird auf eine harte Probe gestellt.
Auch am Dienstag, 15.11.2016, 19.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 14. November 2016 um 15:00 Uhr
ERICH MIELKE - Meister der Angst
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm mit Spielhandlung (2015), Regie: Jens Becker und Maarten van der Duin
(95 min, FSK: ab 6 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. HELMUT MÜLLER-ENBERGS, Adj-Prof. der SyddanskUniversitet (Daenemark), und HARTMUT RICHTER, Zeitzeuge, statt.
Dokumentarisches Porträt des DDR-Politikers Erich Mielke. 1957 ernannte man ihn zum Minister für die Staatssicherheit der DDR. In den folgenden Jahren prägte er wie kein Zweiter die Methoden der Stasi. 1993 wurde er vom Landgericht Berlin wegen Mordes verurteilt. Der Film versucht, den höchst umstrittenen Politiker und Menschen Mielke in all seinen Facetten darzustellen, seine Karriere wird ebenso beleuchtet wie sein Privatleben. Neben Interviews und Archivmaterial bedient der Film sich auch des Dokudrama-Stilmittels der Nachinszenierung historischer Ereignisse.
Auch am Montag, 14.11.2016, 10.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 14. November 2016 um 10:00 Uhr
ERICH MIELKE - Meister der Angst
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm mit Spielhandlung (2015), Regie: Jens Becker und Maarten van der Duin
(95 min, FSK: ab 6 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. HELMUT MÜLLER-ENBERGS, Adj-Prof. der SyddanskUniversitet (Daenemark), und HARTMUT RICHTER, Zeitzeuge, statt.
Dokumentarisches Porträt des DDR-Politikers Erich Mielke. 1957 ernannte man ihn zum Minister für die Staatssicherheit der DDR. In den folgenden Jahren prägte er wie kein Zweiter die Methoden der Stasi. 1993 wurde er vom Landgericht Berlin wegen Mordes verurteilt. Der Film versucht, den höchst umstrittenen Politiker und Menschen Mielke in all seinen Facetten darzustellen, seine Karriere wird ebenso beleuchtet wie sein Privatleben. Neben Interviews und Archivmaterial bedient der Film sich auch des Dokudrama-Stilmittels der Nachinszenierung historischer Ereignisse.
Auch am Montag, 14.11.2016, 15.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Sonntag, 13. November 2016 um 19:00 Uhr
VORTRAG: Die Stasi in Plauen und dem Vogtland
grafik Ort: Galerie Forum K Plauen, Bahnhofstraße 39
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
(60 min)
Dr. Helmut Müller-Enbergs, geboren 1960, studierte von 1985 bis 1989 zunächst an der westfälischen Wilhelms-Universität Münster, dann am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Er ist deutscher Politologe. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind Grundlagenforschungen zu Inoffiziellen Mitarbeitern und der Hauptverwaltung Aufklärung (HV A) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) sowie zu Spionage und Nachrichtendienstpsychologie.
Müller-Enbergs ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Stasiforschung. Von ihm erschienen mehrere Bücher (»Die indiskrete Gesellschaft«, »Im Visier der Stasi« und »Stasi in Falkensee«) und über 40 Aufsätze bzw. Artikel. In acht Spiel- bzw. Dokumentarfilmen wirkte er als Fachberater mit, wobei einer (»Zwei Leben«) für den Oskar nominiert worden war.
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Sonntag, 13. November 2016 um 15:00 Uhr
DAS TOR ZUM WESTEN - Die Sachsen erobern Hof
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2009), Regie: Sven Böttger
(30 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit SVEN BÖTTGER, Autor und Regisseur, und DIETER DÖHLA, Oberbürgermeister a.D. der Stadt Hof, statt.
Im Herbst 1989 war Hof, die oberfränkische Stadt gleich hinter der deutsch-deutschen Grenze, das Ziel Hunderttausender DDR-Bürger. Zwischen Plauen und Görlitz machten sich im November und Dezember täglich Menschen auf den Weg, die nach dem Fall der Mauer einfach mal rüber wollten in den Westen. »Nie in meinem Leben werde ich den freundlichen Empfang in Hof vergessen«, sagt Markus Rindt, heute Intendant und künstlerischer Leiter der Dresdner Sinfoniker. »Es waren unglaubliche Szenen. Bei klirrender Kälte standen die Besucher schon ab Mitternacht vor der Stadtkasse und wollten ihr Begrüßungsgeld, die 100 Deutsche Mark pro Person, abholen.« Dieter Döhla, Oberbürgermeister a.D. der Stadt Hof, hat die Zeit nach dem Fall der Mauer noch genau vor Augen. »Hof hat unglaubliche Monate erlebt. Keiner von uns hat auf die Uhr geschaut, jeder hat angepackt, wir wollten den DDR-Bürgern einfach einen schönen Empfang bereiten.« Die Reportage beschreibt den Ausnahmezustand aus dem Blickwinkel der Hofer Bürger, erinnert an »Trabi-Kolonnen«, Notunterkünfte und leergefegte Regale in Kaufhäusern und Geschäften einer völlig überfüllten Grenzstadt.
Auch am Samstag, 12.11.2016, 15.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Sonntag, 13. November 2016 um 11:00 Uhr
BERLIN-KURZFILME
Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Schaut auf diese Stadt! 28 Jahre lang zog die Mauer eine tödliche Grenze durch Berlin und stand als Sinnbild für die Teilung Deutschlands. Das Kurzfilmprogramm zeigt abwechslungsreiche und preisgekrönte Werke, die auf unterschiedlichste Art das Leben im geteilten Berlin thematisieren. Der filmische Kurztrip durch die große Stadt beinhaltet aber auch coole Musikclips, historische Zeitrafferfilme und bizarre Stasistreifen, die den von den Staatsorganen kontrollierten Alltag in der DDR dokumentieren. Film ab!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Samstag, 12. November 2016 um 19:00 Uhr
MIT DEM CADILLAC DURCH DIE MAUER
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2016), Regie: Hans Sparschuh und Rainer Burmeister (Heimatfi lm GbR)
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit RAINER BURMEISTER, Regisseur, und DR. BURKHART VEIGEL, Fluchthelfer, statt.
Bis zum Ende der DDR diffamieren die SED-Medien Fluchthilfeorganisationen als »kriminelle Schleuserbanden«. Fluchthilfe gilt als »Staatsfeindlicher Menschenhandel«. Dieses Propagandaklischee übernehmen zum Teil auch Medien im Westen. Wurden nach dem Mauerbau gelungene Fluchten noch offen mit Sympathie bedacht, passten organisierte Fluchten aus der DDR ab Ende der 60er Jahre nicht mehr in die Politik des »Wandels durch Annäherung«. Auch die zunehmende Kommerzialisierung und in Teilen Kriminalisierung der Fluchthilfe nach den deutsch-deutschen Verträgen Anfang der 70er Jahre bis zum Ende der DDR trugen zur Verdrängung bei. Anhand von ungewöhnlichen Lebenswegen soll den Beweggründen von Fluchthilfe an der Grenze zu Berlin-West, an der ehemaligen innerdeutschen Grenze oder an anderen Grenzen des Eisernen Vorhangs nachgegangen werden. Es waren junge Leute aus der Bundesrepublik und Berlin-West, Menschen wie Dr. Burkhart Veigel, Manfred Matthies, Volker G. Heinz oder Sigrid Grünewald, die dafür die eigene Freiheit oder sogar ihr Leben riskierten.
Auch am Freitag, 11.11.2016, 19.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Samstag, 12. November 2016 um 15:00 Uhr
DAS TOR ZUM WESTEN - Die Sachsen erobern Hof
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2009), Regie: Sven Böttger
(30 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit SVEN BÖTTGER, Autor und Regisseur, und DIETER DÖHLA, Oberbürgermeister a.D. der Stadt Hof, statt.
Im Herbst 1989 war Hof, die oberfränkische Stadt gleich hinter der deutsch-deutschen Grenze, das Ziel Hunderttausender DDR-Bürger. Zwischen Plauen und Görlitz machten sich im November und Dezember täglich Menschen auf den Weg, die nach dem Fall der Mauer einfach mal rüber wollten in den Westen. »Nie in meinem Leben werde ich den freundlichen Empfang in Hof vergessen«, sagt Markus Rindt, heute Intendant und künstlerischer Leiter der Dresdner Sinfoniker. »Es waren unglaubliche Szenen. Bei klirrender Kälte standen die Besucher schon ab Mitternacht vor der Stadtkasse und wollten ihr Begrüßungsgeld, die 100 Deutsche Mark pro Person, abholen.« Dieter Döhla, Oberbürgermeister a.D. der Stadt Hof, hat die Zeit nach dem Fall der Mauer noch genau vor Augen. »Hof hat unglaubliche Monate erlebt. Keiner von uns hat auf die Uhr geschaut, jeder hat angepackt, wir wollten den DDR-Bürgern einfach einen schönen Empfang bereiten.« Die Reportage beschreibt den Ausnahmezustand aus dem Blickwinkel der Hofer Bürger, erinnert an »Trabi-Kolonnen«, Notunterkünfte und leergefegte Regale in Kaufhäusern und Geschäften einer völlig überfüllten Grenzstadt.
Auch am Sonntag, 13.11.2016, 15.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 11. November 2016 um 19:00 Uhr
FÜR MICK JAGGER IN DEN KNAST
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2006), Regie: Karoline Kleinert und Reinhard Joksch
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. SABINE KUDER, Bundesstiftung Aufarbeitung, und NERO BRANDENBURG, ehemaliger RIAS-Moderator, statt.
Am 7. Oktober 1969, dem 20. Geburtstag der DDR, sind in Berlin Hunderttausende zum Festumzug auf den Straßen. Für viele Jugendliche ist dieser Tag jedoch aus ganz anderem Grund ein Tag zum Feiern: Die Rolling Stones sollen auf dem Dach des West-Berliner Springer-Hochhauses ein Konzert geben. Dies hatte ein RIAS-Moderator in seiner Sendung am 20. September 1969 verkündet. Auch Polizei und Staatssicherheit erhielten von diesem möglichen Ereignis Kenntnis – mit entsprechenden Folgen. Der RIAS-Moderator, der das Gerücht in die Welt setzte, hatte nicht damit gerechnet, dass irgendjemand diesen Scherz ernst nehmen würde.
Auch am Donnerstag, 10.11.2016, 19.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 11. November 2016 um 19:00 Uhr
MIT DEM CADILLAC DURCH DIE MAUER
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2016), Regie: Hans Sparschuh und Rainer Burmeister (Heimatfi lm GbR)
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit RAINER BURMEISTER, Regisseur, und DR. BURKHART VEIGEL, Fluchthelfer, statt.
Bis zum Ende der DDR diffamieren die SED-Medien Fluchthilfeorganisationen als »kriminelle Schleuserbanden«. Fluchthilfe gilt als »Staatsfeindlicher Menschenhandel«. Dieses Propagandaklischee übernehmen zum Teil auch Medien im Westen. Wurden nach dem Mauerbau gelungene Fluchten noch offen mit Sympathie bedacht, passten organisierte Fluchten aus der DDR ab Ende der 60er Jahre nicht mehr in die Politik des »Wandels durch Annäherung«. Auch die zunehmende Kommerzialisierung und in Teilen Kriminalisierung der Fluchthilfe nach den deutsch-deutschen Verträgen Anfang der 70er Jahre bis zum Ende der DDR trugen zur Verdrängung bei. Anhand von ungewöhnlichen Lebenswegen soll den Beweggründen von Fluchthilfe an der Grenze zu Berlin-West, an der ehemaligen innerdeutschen Grenze oder an anderen Grenzen des Eisernen Vorhangs nachgegangen werden. Es waren junge Leute aus der Bundesrepublik und Berlin-West, Menschen wie Dr. Burkhart Veigel, Manfred Matthies, Volker G. Heinz oder Sigrid Grünewald, die dafür die eigene Freiheit oder sogar ihr Leben riskierten.
Auch am Samstag, 12.11.2016, 19.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 10. November 2016 um 19:00 Uhr
FÜR MICK JAGGER IN DEN KNAST
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 7. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2006), Regie: Karoline Kleinert und Reinhard Joksch
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. SABINE KUDER, Bundesstiftung Aufarbeitung, und NERO BRANDENBURG, ehemaliger RIAS-Moderator, statt.
Am 7. Oktober 1969, dem 20. Geburtstag der DDR, sind in Berlin Hunderttausende zum Festumzug auf den Straßen. Für viele Jugendliche ist dieser Tag jedoch aus ganz anderem Grund ein Tag zum Feiern: Die Rolling Stones sollen auf dem Dach des West-Berliner Springer-Hochhauses ein Konzert geben. Dies hatte ein RIAS-Moderator in seiner Sendung am 20. September 1969 verkündet. Auch Polizei und Staatssicherheit erhielten von diesem möglichen Ereignis Kenntnis – mit entsprechenden Folgen. Der RIAS-Moderator, der das Gerücht in die Welt setzte, hatte nicht damit gerechnet, dass irgendjemand diesen Scherz ernst nehmen würde.
Auch am Freitag, 11.11.2016, 19.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 20. Oktober 2016 um 10:00 Uhr
Schülerseminar der Deutschen Gesellschaft e.V.
grafik Ort: Jugendherberge „Alte Feuerwache“ Plauen
Die jüngste Geschichte mit Mauerbau, Teilung, friedliche Revolution und schließlich deutsche Einheit hinterfragen und interessante Dinge direkt von Zeitzeugen zu erfahren, war das Thema des Schülerseminars „Schüler auf Spurensuche – DDR vor Ort“ am vergangenen Donnerstag. Dazu trafen sich 75 junge Leute aus Hof und Plauen in der Jugendherberge „Alte Feuerwache“. Sie kamen aus der Fachoberschule Hof, dem Lessing- und dem Diesterweg-Gymnasium Plauen. Bereits im Vorfeld zu diesem Tag hatten die Schüler im Unterricht einiges erfahren. In den Leistungskursen „Geschichte“ ist die DDR ein Lehrplanteil. Die Hofer Schüler hatten in einem Workshop Material gesammelt und dieses zu Präsentationen zusammengestellt.
Die Veranstaltung wurde von der Deutschen Gesellschaft unterstützt. Madeleine Petschke und Niels Dehmel sprachen über das sozialistische Stadtbild und das Leben in der DDR. Bürgermeister Steffen Zenner hofft, dass die Teilnehmer des Seminars neue Eindrücke gewonnen haben. Er forderte sie auf, den Vergleich zu heute zu ziehen und sich ein Bild darüber zu machen, ob die DDR eine Diktatur oder eine Demokratie gewesen ist. Im Anschluss begaben sich die Abiturienten an historische Stellen der Stadt Plauen. Im Malzhaus erklärte Dietrich Kelterer die Bedeutung des Malzhauses zu DDR-Zeiten und die Gründe für die damalige Schließung. In der heutigen IHK auf der Friedensstraße stand Udo Scheer Rede und Antwort. Der Autor ist ebenfalls Zeitzeuge und sprach über in der ehemaligen SED Kreisleitung über die Wende und sein Buch „Wir kommen wieder! Plauen 89 - Eine Stadt demonstriert sich nach Deutschland“.
Für die jungen Leute aus den Partnerstädten sei wichtig, sich kennenzulernen, an gemeinsamen Projekten zu arbeiten und dabei intensiv ins Gespräch zu kommen, erklärte Jürgen Stader von der Stadt Hof. Man wolle sich mit der deutsch-deutschen Geschichte auseinandersetzen und mit diesem Seminar aktiv an der Aufarbeitung mitwirken.
Text & Bild: Gabi Kertscher
Veranstalter: Deutschen Gesellschaft e.V. in Kooperation mit den Partnerstädten Hof und Plauen
__________________________________________________

Dienstag, 17. November 2015 um 19:30 Uhr
DIE FAMILIE
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2013), Regie: Stefan Weinert
(92 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit STEFAN WEINERT statt.
„Zwei Jahre auf Bewährung. Für einen Todesschützen. Das ist doch was!?“ Mit diesen Worten werden die Kinobesucher von Irmgard B., einer der Protagonistinnen und Mutter des 1986 erschossenen Sohnes aus dem heutigen Berlin, in den eindrucksvoll berührenden Film eingeführt. Hinterbliebene sind bei Unrechtstaten auch Opfer. Mehr als ein Vierteljahrhundert nach ihrem Verlust leiden sie noch an dem Trauma. Der Film ist erschütternd, weil hier auf verschiedenen Ebenen Zeugnis abgelegt wird. So werden die Aussagen der Betroffenen oft in Kontrast zu den entsprechenden Formulierungen in den Stasiakten gesetzt, deren kaltes Bürokratendeutsch in diesem Kontext noch unerträglicher als gewöhnlich ist. Oberstaatsanwalt a.D. Jahntz erklärt, warum die Verfahren gegen die Todesschützen an der Grenze mit solch unbefriedigenden Urteilen endeten. Schließlich gelingt eine Begegnung zwischen einem Todesschützen und dem Sohn seines Opfers – und dieser erstaunliche Dialog bildet den Höhepunkt des Films.
Auch am Montag, 16.11.2015, 19.30 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Dienstag, 17. November 2015 um 17:00 Uhr
ÜBER DAS MEER - Die DDR-Flucht des Erhard Schelter
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm mit Spielszenen (2011), Regie: Arend Agthe
(80 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit ERHARD SCHELTER statt.
Erhard Schelter hatte seit seiner Jugend den Traum, auf Schiffen um die Welt zu fahren. Mehrere Bewerbungen scheitern am DDR-Apparat. Schelter gilt als unangepasst und unzuverlässig. In der Anwerbung durch die Stasi sieht Schelter dann seine Chance, doch noch seinen Traum zu verwirklichen - ohne Erfolg. Heute erzählt er, er habe die Stasi nur mit Banalitäten versorgt. Laut seiner IM-Akte im Archiv der Jahn-Behörde verzichtet die Stasi nach einiger Zeit auf Schelters Berichte. Im Doku-Drama erzählt Erhard Schelter, wie er die Flucht plante und wie er sie erlebte.
Auch am Montag, 16.11.2015, 17.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Dienstag, 17. November 2015 um 14:00 Uhr
WESTEN
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2013), Regie: Christian Schwochow
(102 min, FSK: ab 12 Jahre)
Die 30-jährige promovierte Chemikerin Nelly Senff (Jördis Triebel) flieht 1978 mit ihrem neunjährigen Sohn Alexej (Tristan Goebel) aus der DDR in die Bundesrepublik, drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes Wassilij. Sie will die Trauer um ihren Mann hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen. Doch die Begrüßung fällt für Nelly und Alexej wenig herzlich aus. Im Notaufnahmelager Berlin- Marienfelde werden sie von den Geheimdienstmitarbeitern misstrauisch behandelt und müssen Durchsuchungen über sich ergehen lassen. Von Nelly wird verlangt, Informationen über Wassilij rauszugeben, der angeblich ein Spion gewesen sein soll. Rasch fühlt sich die junge Chemikerin an die Drangsalierungen des DDR-Regimes erinnert. Gefangen im Transitraum zwischen den beiden deutschen Nachkriegsstaaten verdunkeln sich die Lebensperspektiven der jungen Mutter. Zusehends beginnt sie, an ihren Entscheidungen zu zweifeln. Und sie sorgt sich um ihren Sohn, für den sie sich im "goldenen Westen" ein besseres Leben erhofft hatte…
Auch am Montag, 16.11.2015, 14.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 16. November 2015 um 19:30 Uhr
DIE FAMILIE
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2013), Regie: Stefan Weinert
(92 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit STEFAN WEINERT statt.
„Zwei Jahre auf Bewährung. Für einen Todesschützen. Das ist doch was!?“ Mit diesen Worten werden die Kinobesucher von Irmgard B., einer der Protagonistinnen und Mutter des 1986 erschossenen Sohnes aus dem heutigen Berlin, in den eindrucksvoll berührenden Film eingeführt. Hinterbliebene sind bei Unrechtstaten auch Opfer. Mehr als ein Vierteljahrhundert nach ihrem Verlust leiden sie noch an dem Trauma. Der Film ist erschütternd, weil hier auf verschiedenen Ebenen Zeugnis abgelegt wird. So werden die Aussagen der Betroffenen oft in Kontrast zu den entsprechenden Formulierungen in den Stasiakten gesetzt, deren kaltes Bürokratendeutsch in diesem Kontext noch unerträglicher als gewöhnlich ist. Oberstaatsanwalt a.D. Jahntz erklärt, warum die Verfahren gegen die Todesschützen an der Grenze mit solch unbefriedigenden Urteilen endeten. Schließlich gelingt eine Begegnung zwischen einem Todesschützen und dem Sohn seines Opfers – und dieser erstaunliche Dialog bildet den Höhepunkt des Films.
Auch am Dienstag, 17.11.2015, 19.30 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 16. November 2015 um 19:30 Uhr
LEIPZIG - SEX AND THE CITY. Das Nachtleben der DDR-Messestadt
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2006), Redakteure: Kerstin Mauersberger und Rene Frölke
(45 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit HERIBERT SCHNEIDERS, MDR-Redakteur, statt.
Zweimal im Jahr befand sich Leipzig zu DDR-Zeiten im Ausnahmezustand. Zu den jährlichen Frühjahrs- und Herbstmessen kamen um die 500.000 Besucher aus aller Welt in die Stadt. Wer mit der DDR Geschäfte machen wollte, musste nach Leipzig kommen. Dies taten zu jeder Messe auch immer etwa 30.000 Handlungsreisende aus der Bundesrepublik Deutschland. Nach Toresschluss auf dem Messegelände wurden die Geschäftsleute zu "lonely hearts", die die Abende ungern allein verbrachten. Und tatsächlich hatte ihnen das Leipziger Nachtleben einiges zu bieten. Bars, Cafés und Kneipen warteten auf die Devisen bringenden Gäste, aber auch Frauen aus der gesamten DDR.
Auch am Sonntag, 15.11.2015, 19.30 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 16. November 2015 um 17:00 Uhr
HIMMEL OHNE STERNE
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Filmdrama (1955), Regie: Helmut Käutner
(103 min, FSK: ab 12 Jahre)
Einer der wenigen deutschen Filme der 1950er Jahre, der sich kritisch mit der damaligen Gegenwart auseinandersetzt. Die junge Anna Kaminski lebt unmittelbar an der Zonengrenze in Thüringen. Ihr Sohn, dessen Vater im Krieg gefallen ist, lebt bei den Großeltern in Bayern, nur wenige Kilometer entfernt im Westen. Da sie ihn aber immer wieder sehen will, stiehlt sie sich heimlich über die Grenze. Bei einem ihrer Gänge trifft sie auf den bayerischen Grenzpolizisten Carl Altmann. Der Westdeutsche hilft Anna, ihren Sohn illegal in den Osten zu holen und beide verlieben sich ineinander. Schließlich will Anna mit ihrem Sohn endgültig in den Westsektor fliehen, aber die Grenzen werden immer dichter. Drehorte waren u. a. Töpen und Naila.
Auch am Samstag, 14.11.2015, 14.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 16. November 2015 um 17:00 Uhr
ÜBER DAS MEER - Die DDR-Flucht des Erhard Schelter
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm mit Spielszenen (2011), Regie: Arend Agthe
(80 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit ERHARD SCHELTER statt.
Erhard Schelter hatte seit seiner Jugend den Traum, auf Schiffen um die Welt zu fahren. Mehrere Bewerbungen scheitern am DDR-Apparat. Schelter gilt als unangepasst und unzuverlässig. In der Anwerbung durch die Stasi sieht Schelter dann seine Chance, doch noch seinen Traum zu verwirklichen - ohne Erfolg. Heute erzählt er, er habe die Stasi nur mit Banalitäten versorgt. Laut seiner IM-Akte im Archiv der Jahn-Behörde verzichtet die Stasi nach einiger Zeit auf Schelters Berichte. Im Doku-Drama erzählt Erhard Schelter, wie er die Flucht plante und wie er sie erlebte.
Auch am Dienstag, 17.11.2015, 17.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 16. November 2015 um 14:00 Uhr
TRENNUNG VON STAATS WEGEN
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2009), Regie: Ulrike Brincker
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit ULRIKE BRINCKER und KATRIN BEHR statt. Katrin Behr ist ein Opfer der Zwangsadoption. Sie gründete 2008 den gemeinnützigen Verein „OvZ-DDR e.V.“ und bekam die „Goldene Henne 2014“ in der Kategorie „Stille Helden“ verliehen.
Der Film erzählt die Geschichten von Müttern und Kindern, die zu DDR-Zeiten unfreiwillig getrennt wurden und sich oft erst zwanzig Jahre später wieder gegenüberstanden. Nach Jahren der Trennung aber waren aus dem Sohn, der Tochter, der Mutter, der Schwester Fremde geworden, die in den seltensten Fällen noch zueinander finden. Zwischen 1950 und 1990 gab es circa 75.000 Adoptionen in der DDR. Die meisten dienten sicher dem Wohl der Kinder, doch gibt es eine nicht unerhebliche Anzahl von Fällen, in denen Eltern das Erziehungsrecht aberkannt wurde. Die Dokumentation zeigt, wie schwierig es ist, der eigenen Geschichte auf die Spur zu kommen. Oft wissen die Betroffenen bis heute nicht, dass sie adoptiert wurden. Erzählt werden Lebensgeschichten, deren Bruchstellen nicht mehr zusammenpassen wollen.
Auch am Sonntag, 15.11.2015, 14.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 16. November 2015 um 14:00 Uhr
WESTEN
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2013), Regie: Christian Schwochow
(102 min, FSK: ab 12 Jahre)
Die 30-jährige promovierte Chemikerin Nelly Senff (Jördis Triebel) flieht 1978 mit ihrem neunjährigen Sohn Alexej (Tristan Goebel) aus der DDR in die Bundesrepublik, drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes Wassilij. Sie will die Trauer um ihren Mann hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen. Doch die Begrüßung fällt für Nelly und Alexej wenig herzlich aus. Im Notaufnahmelager Berlin- Marienfelde werden sie von den Geheimdienstmitarbeitern misstrauisch behandelt und müssen Durchsuchungen über sich ergehen lassen. Von Nelly wird verlangt, Informationen über Wassilij rauszugeben, der angeblich ein Spion gewesen sein soll. Rasch fühlt sich die junge Chemikerin an die Drangsalierungen des DDR-Regimes erinnert. Gefangen im Transitraum zwischen den beiden deutschen Nachkriegsstaaten verdunkeln sich die Lebensperspektiven der jungen Mutter. Zusehends beginnt sie, an ihren Entscheidungen zu zweifeln. Und sie sorgt sich um ihren Sohn, für den sie sich im "goldenen Westen" ein besseres Leben erhofft hatte…
Auch am Dienstag, 17.11.2015, 14.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Sonntag, 15. November 2015 um 19:30 Uhr
LEIPZIG - SEX AND THE CITY. Das Nachtleben der DDR-Messestadt
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2006), Redakteure: Kerstin Mauersberger und Rene Frölke
(45 min, FSK: ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit HERIBERT SCHNEIDERS, MDR-Redakteur, statt.
Zweimal im Jahr befand sich Leipzig zu DDR-Zeiten im Ausnahmezustand. Zu den jährlichen Frühjahrs- und Herbstmessen kamen um die 500.000 Besucher aus aller Welt in die Stadt. Wer mit der DDR Geschäfte machen wollte, musste nach Leipzig kommen. Dies taten zu jeder Messe auch immer etwa 30.000 Handlungsreisende aus der Bundesrepublik Deutschland. Nach Toresschluss auf dem Messegelände wurden die Geschäftsleute zu "lonely hearts", die die Abende ungern allein verbrachten. Und tatsächlich hatte ihnen das Leipziger Nachtleben einiges zu bieten. Bars, Cafés und Kneipen warteten auf die Devisen bringenden Gäste, aber auch Frauen aus der gesamten DDR.
Auch am Montag, 16.11.2015, 19.30 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Sonntag, 15. November 2015 um 14:00 Uhr
TRENNUNG VON STAATS WEGEN
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2009), Regie: Ulrike Brincker
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit ULRIKE BRINCKER und KATRIN BEHR statt. Katrin Behr ist ein Opfer der Zwangsadoption. Sie gründete 2008 den gemeinnützigen Verein „OvZ-DDR e.V.“ und bekam die „Goldene Henne 2014“ in der Kategorie „Stille Helden“ verliehen.
Der Film erzählt die Geschichten von Müttern und Kindern, die zu DDR-Zeiten unfreiwillig getrennt wurden und sich oft erst zwanzig Jahre später wieder gegenüberstanden. Nach Jahren der Trennung aber waren aus dem Sohn, der Tochter, der Mutter, der Schwester Fremde geworden, die in den seltensten Fällen noch zueinander finden. Zwischen 1950 und 1990 gab es circa 75.000 Adoptionen in der DDR. Die meisten dienten sicher dem Wohl der Kinder, doch gibt es eine nicht unerhebliche Anzahl von Fällen, in denen Eltern das Erziehungsrecht aberkannt wurde. Die Dokumentation zeigt, wie schwierig es ist, der eigenen Geschichte auf die Spur zu kommen. Oft wissen die Betroffenen bis heute nicht, dass sie adoptiert wurden. Erzählt werden Lebensgeschichten, deren Bruchstellen nicht mehr zusammenpassen wollen.
Auch am Montag, 16.11.2015, 14.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Samstag, 14. November 2015 um 14:00 Uhr
HIMMEL OHNE STERNE
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Filmdrama (1955), Regie: Helmut Käutner
(103 min, FSK: ab 12 Jahre)
Einer der wenigen deutschen Filme der 1950er Jahre, der sich kritisch mit der damaligen Gegenwart auseinandersetzt. Die junge Anna Kaminski lebt unmittelbar an der Zonengrenze in Thüringen. Ihr Sohn, dessen Vater im Krieg gefallen ist, lebt bei den Großeltern in Bayern, nur wenige Kilometer entfernt im Westen. Da sie ihn aber immer wieder sehen will, stiehlt sie sich heimlich über die Grenze. Bei einem ihrer Gänge trifft sie auf den bayerischen Grenzpolizisten Carl Altmann. Der Westdeutsche hilft Anna, ihren Sohn illegal in den Osten zu holen und beide verlieben sich ineinander. Schließlich will Anna mit ihrem Sohn endgültig in den Westsektor fliehen, aber die Grenzen werden immer dichter. Drehorte waren u. a. Töpen und Naila.
Auch am Montag, 16.11.2015, 17.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 13. November 2015 um 19:30 Uhr
Vortrag: DIE STASI IN PLAUEN UND DEM VOGTLAND
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Vortrag von Dr. Helmut Müller-Enbergs, Adj-Prof. der Syddansk Universitet (Daenemark)
(60 min)
Dr. Helmut Müller-Enbergs, geboren 1960, studierte von 1985 bis 1989 zunächst an der westfälischen Wilhelms-Universität Münster, dann am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Er ist deutscher Politologe. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind Grundlagenforschungen zu Inoffiziellen Mitarbeitern und der Hauptverwaltung Aufklärung (HV A) des MfS sowie zu Spionage und Nachrichtendienstpsychologie. Müller-Enbergs ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Stasiforschung. Von ihm erschienen mehrere Bücher („Die indiskrete Gesellschaft“, „Im Visier der Stasi“ und „Stasi in Falkensee“) und über 40 Aufsätze bzw. Artikel. An acht Spiel- bzw. Dokumentarfilmen wirkte er als Fachberater mit, wobei einer („Zwei Leben“) für den Oskar nominiert worden war.
Veranstalter: Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 13. November 2015 um 17:00 Uhr
MARKUS WOLF: Mielkes bester Mann
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2013), Regie: Christian Schulz
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. HELMUT MÜLLER-ENBERGS, Adj-Prof. der Syddansk Universitet (Daenemark) statt.
Jahrzehntelang ist Markus Wolf der Chef eines der erfolgreichsten Auslandsspionagedienste des Kalten Krieges, ein Mythos in Ost und West. Bis er Mitte der 1980er-Jahre plötzlich von all seinen Posten zurücktritt, sich nach der Wende gar selbst gern an die Spitze der Reformbewegung gesetzt hätte. Wer war dieser „Mann ohne Gesicht“? Zeitenwende: Ost-Berlin, September 1990. Die DDR wird endgültig abgewickelt. Der Countdown zur Wiedervereinigung läuft. Die Mehrheit der Bevölkerung will nun endlich Gerechtigkeit: Die Mächtigen im SED-Staat sollen zur Verantwortung gezogen werden. Für manch einen der Top-Kader empfiehlt es sich, das Weite zu suchen, ganz nach der Devise: Rette sich, wer kann. Auch der frühere Stasi-General Markus Wolf entzieht sich der drohenden Verhaftung.
Auch am Donnerstag, 12.11.2015, 17.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 13. November 2015 um 15:00 Uhr
DER BEITRITT - Die letzte Regierung der DDR
grafik Ort: VR Bank Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2010), Regie: Hans Sparschuh und Rainer Burmeister (Heimatfilm GbR)
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit beiden Regisseuren, HANS SPARSCHUH und RAINER BURMEISTER, und HOLGER DOETSCH, damaliger Pressesprecher im DDR-Ministerium für Jugend und Sport, statt. Grußwort und Moderation: DR. SABINE KUDER, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Knapp 200 Tage regiert die einzige demokratisch legitimierte Regierung der DDR unter Lothar de Maizière – bis zum 2. Oktober 1990. Es ist eine Zeit ungeheurer Dynamik, die eine Arbeit unter stetigem Zeitdruck und sich ständig ändernden Bedingungen erfordert. Erzählt wird die individuelle Sicht der Minister, der Staatssekretäre, der Oppositionsführer und ihrer politischen Berater und Sprecher. Ausgangspunkt ist der 18. März 1990, an dem die erste und einzige freie Wahl zur DDR-Volkskammer stattfand.
Auch heute 11.00 Uhr in der VR Bank Hof & am 12.11.2015, 19.30 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 13. November 2015 um 14:00 Uhr
WIE AUS DEM OSTEN DER WESTEN WURDE: Filmbeobachtungen 1989-1992
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm, Regie: Peter Wensierski
(90 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit PETER WENSIERSKI, ehem. Redakteur beim ARD-Magazin „Kontraste“, jetzt Mitarbeiter der Deutschlandredaktion des „Spiegel“, statt.
Der Film zeigt die wilde Zeit nach dem Fall der Mauer, das kurze „Jahr der Anarchie“, das mit der Wiedervereinigung vor 25 Jahren endete. Erstmals werden die Akten eines Geheimdienstes öffentlich, ehemalige Mitarbeiter trauen sich vor der Kamera zu sprechen. Alleinerziehende Mütter müssen sich wie so viele andere durchschlagen und ihren neuen Weg ins Leben finden. Neonazis und andere Gewalttäter zeigen sich offen, andere versuchen, nicht unterzugehen und ihre Würde zu behalten. Der Film ist nah an den Menschen und begleitet sie durch eine spannende und schwierige Zeit.
Auch am Donnerstag, 12.11.2015, 19.30 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 13. November 2015 um 11:00 Uhr
DER BEITRITT - Die letzte Regierung der DDR
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2010), Regie: Hans Sparschuh und Rainer Burmeister (Heimatfilm GbR)
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit beiden Regisseuren, HANS SPARSCHUH und RAINER BURMEISTER, und HOLGER DOETSCH, damaliger Pressesprecher im DDR-Ministerium für Jugend und Sport, statt. Grußwort und Moderation: DR. SABINE KUDER, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Knapp 200 Tage regiert die einzige demokratisch legitimierte Regierung der DDR unter Lothar de Maizière – bis zum 2. Oktober 1990. Es ist eine Zeit ungeheurer Dynamik, die eine Arbeit unter stetigem Zeitdruck und sich ständig ändernden Bedingungen erfordert. Erzählt wird die individuelle Sicht der Minister, der Staatssekretäre, der Oppositionsführer und ihrer politischen Berater und Sprecher. Ausgangspunkt ist der 18. März 1990, an dem die erste und einzige freie Wahl zur DDR-Volkskammer stattfand.
Auch heute 15.00 Uhr in der VR Bank Hof & am 12.11.2015, 19.30 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 12. November 2015 um 19:30 Uhr
WIE AUS DEM OSTEN DER WESTEN WURDE: Filmbeobachtungen 1989-1992
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm, Regie: Peter Wensierski
(90 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit PETER WENSIERSKI, ehem. Redakteur beim ARD-Magazin „Kontraste“, jetzt Mitarbeiter der Deutschlandredaktion des „Spiegel“, statt.
Der Film zeigt die wilde Zeit nach dem Fall der Mauer, das kurze „Jahr der Anarchie“, das mit der Wiedervereinigung vor 25 Jahren endete. Erstmals werden die Akten eines Geheimdienstes öffentlich, ehemalige Mitarbeiter trauen sich vor der Kamera zu sprechen. Alleinerziehende Mütter müssen sich wie so viele andere durchschlagen und ihren neuen Weg ins Leben finden. Neonazis und andere Gewalttäter zeigen sich offen, andere versuchen, nicht unterzugehen und ihre Würde zu behalten. Der Film ist nah an den Menschen und begleitet sie durch eine spannende und schwierige Zeit.
Auch am Freitag, 13.11.2015, 14.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 12. November 2015 um 19:30 Uhr
DER BEITRITT - Die letzte Regierung der DDR
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2010), Regie: Hans Sparschuh und Rainer Burmeister (Heimatfilm GbR)
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit beiden Regisseuren, HANS SPARSCHUH und RAINER BURMEISTER, und HOLGER DOETSCH, damaliger Pressesprecher im DDR-Ministerium für Jugend und Sport, statt. Grußwort und Moderation: DR. SABINE KUDER, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Knapp 200 Tage regiert die einzige demokratisch legitimierte Regierung der DDR unter Lothar de Maizière – bis zum 2. Oktober 1990. Es ist eine Zeit ungeheurer Dynamik, die eine Arbeit unter stetigem Zeitdruck und sich ständig ändernden Bedingungen erfordert. Erzählt wird die individuelle Sicht der Minister, der Staatssekretäre, der Oppositionsführer und ihrer politischen Berater und Sprecher. Ausgangspunkt ist der 18. März 1990, an dem die erste und einzige freie Wahl zur DDR-Volkskammer stattfand.
Auch am Donnerstag, 13.11.2015, 11.00 Uhr im Centralkino & 15.00 Uhr in der VR Bank in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 12. November 2015 um 17:00 Uhr
MARKUS WOLF: Mielkes bester Mann
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 6. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2013), Regie: Christian Schulz
(45 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit DR. HELMUT MÜLLER-ENBERGS, Adj-Prof. der Syddansk Universitet (Daenemark) statt.
Jahrzehntelang ist Markus Wolf der Chef eines der erfolgreichsten Auslandsspionagedienste des Kalten Krieges, ein Mythos in Ost und West. Bis er Mitte der 1980er-Jahre plötzlich von all seinen Posten zurücktritt, sich nach der Wende gar selbst gern an die Spitze der Reformbewegung gesetzt hätte. Wer war dieser „Mann ohne Gesicht“? Zeitenwende: Ost-Berlin, September 1990. Die DDR wird endgültig abgewickelt. Der Countdown zur Wiedervereinigung läuft. Die Mehrheit der Bevölkerung will nun endlich Gerechtigkeit: Die Mächtigen im SED-Staat sollen zur Verantwortung gezogen werden. Für manch einen der Top-Kader empfiehlt es sich, das Weite zu suchen, ganz nach der Devise: Rette sich, wer kann. Auch der frühere Stasi-General Markus Wolf entzieht sich der drohenden Verhaftung.
Auch am Freitag, 13.11.2015, 17.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Samstag, 07. November 2015 um 10:00 Uhr
Bustour entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze
grafik Während der ca. vierstündigen Fahrt berichtet Alfred Eiber, ehemaliger Bayerischer Grenzpolizist, über interessante Details geglückter und tragischer Fluchtfälle, den Aufbau der Grenzsicherungsanlagen sowie den spektakulären Fall der Mauer. Auf den Busmonitoren wird dazu eine Fülle einmaliger Grenzfotos eingeblendet.
Tourverlauf:
Plauen – Hof – Mödlareuth – Hirschberg – Blankenberg – Lichtenberg – Mödlareuth – Hof – Plauen
Treffpunkt:
10.00 Uhr Plauen, Parkplatz Hohe Straße am Oberen Bahnhof
10.45 Uhr Hof, Rathaus
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Leider sind für diese Tour keine Plätze mehr verfügbar!

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Samstag, 31. Oktober 2015 um 10:00 Uhr
Bustour entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze
grafik Während der ca. vierstündigen Fahrt berichtet Alfred Eiber, ehemaliger Bayerischer Grenzpolizist, über interessante Details geglückter und tragischer Fluchtfälle, den Aufbau der Grenzsicherungsanlagen sowie den spektakulären Fall der Mauer. Auf den Busmonitoren wird dazu eine Fülle einmaliger Grenzfotos eingeblendet.
Tourverlauf:
Plauen – Hof – Mödlareuth – Hirschberg – Blankenberg – Lichtenberg – Mödlareuth – Hof – Plauen
Treffpunkt:
10.00 Uhr Plauen, Parkplatz Hohe Straße am Oberen Bahnhof
10.45 Uhr Hof, Rathaus
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Leider sind für diese Tour keine Plätze mehr verfügbar!

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Sonntag, 18. Oktober 2015 um 10:00 Uhr
Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze
grafik Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, geführt von Jochen Vollert, ehemaligem bayerischen Grenzpolizist. Während der ca. zweistündigen Tour berichtet er über damalige Ereignisse – u.a. über gelungene Fluchtversuche in den Westen, aber auch über solche, die mit einer Inhaftierung oder sogar mit dem Tod endeten.
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Samstag, 17. Oktober 2015 um 10:00 Uhr
Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze
grafik Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, geführt von Jochen Vollert, ehemaligem bayerischen Grenzpolizist. Während der ca. zweistündigen Tour berichtet er über damalige Ereignisse – u.a. über gelungene Fluchtversuche in den Westen, aber auch über solche, die mit einer Inhaftierung oder sogar mit dem Tod endeten.
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Sonntag, 21. Dezember 2014 um 14:00 Uhr
Gedenk- und Familientag anlässlich der Grenzöffnung zwischen Posseck und Nentschau/Regnitzlosau
Ort: Hagerscheune Posseck
Veranstalter: Gemeinde Triebel mit dem Heimatverein Posseck
Eintritt frei
__________________________________________________

Dienstag, 09. Dezember 2014 um 10:00 Uhr
Gedenkveranstaltung mit Gottesdienst anlässlich des 25. Jahrestages des Falls der Mauer in Mödlareuth
Ort: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Mödlareuth 13, 95183 Töpen
Veranstalter: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 06. Dezember 2014 um 14:00 Uhr
Modellbahn-Fahrtage des MEC Hof mit dem Schwerpunkt „Grenzöffnung“
Ort: Clubraum am Q-Bogen in der Bahnhofstraße, 95028 Hof
immer Samstag & Sonntag
06. / 07.12.2014
13. / 14.12.2014
20. / 21.12.2014
27. / 28.12.2014
03. / 04.01.2015
10. / 11.01.2015
Veranstalter: Modelleisenbahnclub Hof
Eintritt für Erwachsene 3,00 €, für Kinder 1,00 €
Nähere Informationen unter Tel. 09281/41379
__________________________________________________

Samstag, 22. November 2014 um 19:00 Uhr
„Seitenwechsel“
Ort: Galerie im Theresienstein
Helmut Schödel, Publizist aus Hof; Dietrich Kelterer, Künstler und Kulturamtsleiter a.D. aus Plauen und Ralf Sziegoleit, Kulturjournalist aus Hof, im Gespräch.
Veranstalter: Kunstverein Hof e.V.
Eintritt frei
__________________________________________________

Freitag, 21. November 2014 um 08:00 Uhr
Bundesweiter Vorlesetag
Ort: in Zügen der DB Regio zwischen Hof und Plauen
Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler
Veranstalter:Partnerstädte Hof und Plauen, Die ZEIT Stiftung Lesen, Deutsche Bahn AG
Ansprechpartner: Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
__________________________________________________

Dienstag, 18. November 2014 um 17:30 Uhr
Filmvorführung "Zug in die Freiheit"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2014), Regie: Sebastian Dehnhardt, Matthias Schmidt
(90 min, keine Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Regisseur Matthias Schmidt statt.
Es wird das historische Ereignis nacherzählt, das den Weg zur Deutschen Einheit maßgeblich mitgeprägt hat:
Die Fahrt der „Prager Züge“ nach Hof.
Im Fokus des Films wird die Perspektive der Menschen stehen, die in den Zügen saßen und hoffen mussten, dass ihre Ausreise nicht doch noch vorzeitig gestoppt wird.
Der Film setzt sich aus hochwertigem Archivmaterial, Interviews mit Zeitzeugen und Reenactments zusammen.
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Dienstag, 18. November 2014 um 14:30 Uhr
Filmvorführung "... aus erzieherischen Gründen ...“ – Die Geschichte eines Justizmordes
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (1994), Redakteur: Thomas Kuschel
(30 min, FSK ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Dr. Hans-Jürgen Grasemann, Oberstaatsanwalt a.D. statt.
Todesstrafe aus „erzieherischen Gründen“. Nach seiner Flucht 1958 nach Westdeutschland wollte der 28-jährige ehemalige Oberleutnant und Kompanieführer der DDR-Grenzpolizei Manfred Smolka seine in Titschendorf zurückgebliebene Ehefrau Waltraud und seine neunjährige Tochter nachholen. Mit Hilfe des IM Fritz Renn wurde er vom MfS im August 1959 an der Grenze in eine Falle gelockt und nach einer Schussverletzung ebenso festgenommen wie seine vom IM begleitete Ehefrau.
Der für Erich Mielke bestimmte MfS-Vorschlag vom Januar 1960 zur Inszenierung der Gerichtsverhandlung schloss mit dem Vermerk: „Das Verfahren ist geeignet, aus erzieherischen Gründen die Todesstrafe zu verhängen.“ Das Todesurteil des Bezirksgerichts Erfurt am 5. Mai 1960 diente nicht der Rechtspflege oder der Verwirklichung von Gerechtigkeit, sondern war ein politischer Mord, dem der Schein eines rechtsstaatlichen Verfahrens gegeben wurde. Manfred Smolka wurde am 12. Juli 1960 in Leipzig durch Enthauptung hingerichtet.
Auch am Montag, 17.11.2014, 17.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Dienstag, 18. November 2014 um 11:00 Uhr
Filmvorführung "Das Archiv des Unrechts – Die Zentrale Erfassungsstelle Salzgitter"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2011), Redakteur: Sebastian Eschenbach
(42 min, keine Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Dr. Hans-Jürgen Grasemann, Oberstaatsanwalt a.D. statt.
Die 1961 von den Justizministern geschaffene Einrichtung der Erfassungsstelle Salzgitter hatte den Auftrag, die in Ost-Berlin und der DDR begangenen politischen Straftaten gegen die Freizügigkeit und die Grundrechte zu dokumentieren.
Die DDR-Führung bezeichnete die Tätigkeit der Zentralen Erfassungsstelle damals als eine grobe Einmischung in die inneren Angelegenheiten und forderte vehement ihre Auflösung. Für viele Menschen in der DDR war die Erfassungsstelle jedoch ein Hoffnungsschimmer. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands dienten die Akten aus der Zentralen Erfassungsstelle zur Dokumentation von Straftaten in zahlreichen Strafprozessen. Heute befinden sie sich im Bundesarchiv in Koblenz.
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 17. November 2014 um 19:30 Uhr
Filmvorführung "Tod dem Verräter"
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
WDR-Dokumentarfilm (2000), Redakteur: Heribert Schwan
(45 min, keine Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Dr. Hans-Jürgen Grasemann, Oberstaatsanwalt a.D. statt.
Der Fußballnationalspieler und "Beckenbauer der DDR", Lutz Eigendorf, setzte sich 1979 während eines Freundschaftsspiels in den Westen ab. Am 5. März 1983 verunglückt Eigendorf am Steuer seines Wagens und erliegt wenig später seinen schweren Verletzungen. Sein Tod wird offiziell als Unfalltod deklariert und zu den Akten gelegt. Doch Zweifel bleiben, denn viele Indizien weisen darauf hin, dass Lutz Eigendorf ein Mordopfer der Stasi wurde.
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 17. November 2014 um 17:00 Uhr
Filmvorführung "... aus erzieherischen Gründen ...“ – Die Geschichte eines Justizmordes
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (1994), Redakteur: Thomas Kuschel
(30 min, FSK ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Dr. Hans-Jürgen Grasemann, Oberstaatsanwalt a.D. statt.
Todesstrafe aus „erzieherischen Gründen“. Nach seiner Flucht 1958 nach Westdeutschland wollte der 28-jährige ehemalige Oberleutnant und Kompanieführer der DDR-Grenzpolizei Manfred Smolka seine in Titschendorf zurückgebliebene Ehefrau Waltraud und seine neunjährige Tochter nachholen. Mit Hilfe des IM Fritz Renn wurde er vom MfS im August 1959 an der Grenze in eine Falle gelockt und nach einer Schussverletzung ebenso festgenommen wie seine vom IM begleitete Ehefrau.
Der für Erich Mielke bestimmte MfS-Vorschlag vom Januar 1960 zur Inszenierung der Gerichtsverhandlung schloss mit dem Vermerk: „Das Verfahren ist geeignet, aus erzieherischen Gründen die Todesstrafe zu verhängen.“ Das Todesurteil des Bezirksgerichts Erfurt am 5. Mai 1960 diente nicht der Rechtspflege oder der Verwirklichung von Gerechtigkeit, sondern war ein politischer Mord, dem der Schein eines rechtsstaatlichen Verfahrens gegeben wurde. Manfred Smolka wurde am 12. Juli 1960 in Leipzig durch Enthauptung hingerichtet.
Auch am Dienstag, 18.11.2014, 14.30 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 17. November 2014 um 14:00 Uhr
Filmvorführung "Die Stille nach dem Schuss"
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2000) mit Nadja Uhl und Martin Wuttke, Regie: Volker Schlöndorff
(95 min, FSK ab 12 Jahre)
Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Zeitzeugen geplant.
Der deutsche Spielfilm thematisiert die Aufnahme von RAF-Aussteigern in der DDR, zu der es Anfang der 1980er Jahre kam. Der Streifen beschreibt das Leben der Ex-Terroristen im DDR-Exil und ihre Enttarnung noch vor der deutschen Wiedervereinigung. Dass RAF-Grup-penmitglieder bei ihrer Rückkehr von einem militärischen Ausbildungslager im Nahen Osten nach West-Berlin unter falschem Namen über den Flughafen Berlin-Schönefeld einreisen, bleibt der Staatssicherheit nicht verborgen. Dabei kommt es zu einem ersten Kontakt zwischen Rita Vogt und dem Stasi-Offizier Erwin Hull, der sich der jungen Frau als Ansprechpartner anbietet. Nach einer desaströs verlaufenen Befreiungsaktion ihres Anführers Andreas Klein aus einem West-Berliner Gefängnis, bei der eine Person stirbt und Klein verletzt wird, erinnert sich Rita der Begegnung mit Hull. Die Gruppe kann schließlich über den Bahnhof Friedrichstraße in die DDR entkommen.
Auch am Freitag, 14.11.2014, 17.30 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Sonntag, 16. November 2014 um 18:00 Uhr
Filmvorführung „Die verbotene Reise“ – Geschichte einer abenteuerlichen Flucht
grafik Ort: Fernweh-Diner, Graben 26, 95028 Hof
Lesung mit dem Spiegel-Redakteur Peter Wensierski
Veranstalter: Stadt Hof
Eintritt frei

__________________________________________________

Samstag, 15. November 2014 um 14:30 Uhr
Filmvorführung "Mit dem Wind nach Westen"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (1980), Regie: Delbert Mann
(107 min, FSK ab 6 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Peter Strelzyk (angefragt) bzw. Alfred Eiber, ehem. bayerischer Grenzpolizist (angefragt) statt.
Der Film schildert die spektakuläre Ballonflucht der Familien Strelzyk und Wetzel, die am 16. September 1979 mit einem selbstgebauten Heißluftballon die innerdeutsche Grenze überquerten, um in den Westen zu fliehen.
Die Ballonfahrt von Pößneck (Thüringen) nach Naila (Bayern) sorgte für ein riesiges Medienecho, das zur Entstehung dieses Filmes führte.
Auch am Samstag, 14.11.2014, 14.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Samstag, 15. November 2014 um 11:00 Uhr
Filmvorführung "Der Mauerschütze"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2010) mit Benno Fürmann, Regie: Jan Ruzicka
(90 min, FSK nicht bekannt)
Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Zeitzeugen geplant.
Im Frühjahr 1988 versucht ein junges Ehepaar – die Frau ist schwanger – über die deutsch-deutsche Grenze zu fliehen.
Sie werden von einer Grenzpatrouille ertappt, der junge Soldat Stefan Kortmann muss auf Anordnung seines Vorgesetzten den Flüchtenden auf die Beine schießen, trifft jedoch den Mann ungewollt tödlich, die Frau wird schwer verletzt. – Sommer 2005: Kortmann ist Oberarzt in Hannover und seit drei Jahren mit seiner Kollegin Marie liiert, niemand ahnt etwas von seiner Vergangenheit. Von seiner Schuld gequält möchte er endlich zu der Witwe auf die Insel Usedom reisen und ihr sein Bedauern ausdrücken.
Auch am Donnerstag, 13.11.2014, 19.30 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 14. November 2014 um 19:30 Uhr
Filmvorführung "Das lange Ende der DDR – 1986 bis 1989 "
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarkurzfilme, Regie: Peter Wensierski
(95 min, FSK nicht bekannt)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Peter Wensierski (ehem. Redakteur beim ARD-Magazin „Kontraste“, jetzt Mitarbeiter der Deutschlandredaktion des „Spiegel“) statt.
Nach dem Studium von Publizistik, Politik und Geschichte in Berlin war Peter Wensierski ab 1979 für den evangelischen Pressedienst als jüngster westlicher Reisekorrespondent in der DDR tätig. Von der Regierung der DDR wurde er 1985 mit einem Arbeits- und Einreiseverbot belegt. Während seiner Korrespondententätigkeit in der DDR veröffentlichte er zahlreiche Reportagen, Bücher und Dokumentarfilme u.a. über die Oppositionsbewegung in den Kirchen, bei der Jugend und in Künstler- und Intellektuellenkreisen.
Auch am Freitag, 14.11.2014, 14.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 14. November 2014 um 17:30 Uhr
Filmvorführung "Die Stille nach dem Schuss"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2000) mit Nadja Uhl und Martin Wuttke, Regie: Volker Schlöndorff
(95 min, FSK ab 12 Jahre)
Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Zeitzeugen geplant.
Der deutsche Spielfilm thematisiert die Aufnahme von RAF-Aussteigern in der DDR, zu der es Anfang der 1980er Jahre kam. Der Streifen beschreibt das Leben der Ex-Terroristen im DDR-Exil und ihre Enttarnung noch vor der deutschen Wiedervereinigung. Dass RAF-Grup-penmitglieder bei ihrer Rückkehr von einem militärischen Ausbildungslager im Nahen Osten nach West-Berlin unter falschem Namen über den Flughafen Berlin-Schönefeld einreisen, bleibt der Staatssicherheit nicht verborgen. Dabei kommt es zu einem ersten Kontakt zwischen Rita Vogt und dem Stasi-Offizier Erwin Hull, der sich der jungen Frau als Ansprechpartner anbietet. Nach einer desaströs verlaufenen Befreiungsaktion ihres Anführers Andreas Klein aus einem West-Berliner Gefängnis, bei der eine Person stirbt und Klein verletzt wird, erinnert sich Rita der Begegnung mit Hull. Die Gruppe kann schließlich über den Bahnhof Friedrichstraße in die DDR entkommen.
Auch am Montag, 17.11.2014, 14.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 14. November 2014 um 17:00 Uhr
Filmvorführung "Einmal Ku`damm und zurück"
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Tragikomischer Spielfilm (1983) mit Ursela Monn, Christian Kohlund u. Eberhard Cohrs , Regie: Herbert Ballmann
(96 min, FSK ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit dem damaligen Fluchthelfer Hartmut Richter statt.
Ulla, junge Angestellte eines volkseigenen Betriebes in Ost-Berlin verliebt sich in den Chefkoch der Schweizer Botschaft in der DDR, den sie durch Zufall auf der Straße kennenlernt.
Obwohl Ulla aus beruflichen Gründen keine Westkontakte haben darf und außerdem mit Atze liiert ist, lässt sich die kess berlinernde Blondine auf eine Affäre mit ihrem schweizerdeutsch parlierenden Verehrer ein. Mit Diplomatenpass ausgestattet, wechselt dieser in seinem Wagen fast unkontrolliert zwischen Ost und West hin und her. Was liegt da näher, als Ulla, die West-Berlin erst im Rentenalter besuchen könnte, einfach mal im Kofferraum mit über die Grenze zu schmuggeln?
Auch am Donnerstag, 13.11.2014, 11.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 14. November 2014 um 14:00 Uhr
Filmvorführung "Das lange Ende der DDR – 1986 bis 1989 "
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarkurzfilme, Regie: Peter Wensierski
(95 min, FSK nicht bekannt)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Peter Wensierski (ehem. Redakteur beim ARD-Magazin „Kontraste“, jetzt Mitarbeiter der Deutschlandredaktion des „Spiegel“) statt.
Nach dem Studium von Publizistik, Politik und Geschichte in Berlin war Peter Wensierski ab 1979 für den evangelischen Pressedienst als jüngster westlicher Reisekorrespondent in der DDR tätig. Von der Regierung der DDR wurde er 1985 mit einem Arbeits- und Einreiseverbot belegt. Während seiner Korrespondententätigkeit in der DDR veröffentlichte er zahlreiche Reportagen, Bücher und Dokumentarfilme u.a. über die Oppositionsbewegung in den Kirchen, bei der Jugend und in Künstler- und Intellektuellenkreisen.
Auch am Freitag, 14.11.2014, 19.30 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 14. November 2014 um 14:00 Uhr
Filmvorführung "Mit dem Wind nach Westen"
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (1980), Regie: Delbert Mann
(107 min, FSK ab 6 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Peter Strelzyk (angefragt) bzw. Alfred Eiber, ehem. bayerischer Grenzpolizist (angefragt) statt.
Der Film schildert die spektakuläre Ballonflucht der Familien Strelzyk und Wetzel, die am 16. September 1979 mit einem selbstgebauten Heißluftballon die innerdeutsche Grenze überquerten, um in den Westen zu fliehen.
Die Ballonfahrt von Pößneck (Thüringen) nach Naila (Bayern) sorgte für ein riesiges Medienecho, das zur Entstehung dieses Filmes führte.
Auch am Samstag, 15.11.2014, 14.30 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 14. November 2014 um 11:00 Uhr
Filmvorführung "Gesicht zur Wand"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2009), Regie: Stefan Weinert
(85 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Regisseur Stefan Weinert statt.
Bis ins Mark erschüttern die fünf Schicksale von inhaftierten DDR-Bürgern, die für eine Gruppe von 72.000 ehemals eingesperrten DDR-Republikflüchtigen oder 250.000 politisch weggeschlossenen DDR-Bürgern stehen.
Außergewöhnlich offen berichten sie von ihrem Kampf mit dem Regime und den erschreckenden Bedingungen der Haft und den Verhörmethoden.
So werden in diesem sensiblen Dokumentarfilm, der ganz nah an seinen Zeitzeugen bleibt, offene Wunden und seelische Verletzungen ans Licht gebracht, die allen ein normales, Angst freies Leben unmöglich machen.
Auch am Donnerstag, 13.11.2014, 15.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Freitag, 14. November 2014 um 09:00 Uhr
„Wendezeit“ – 25 Jahre Grenzöffnung
Ort: MB Hotel Frankenwald, Panoramastr. 2, 95180 Rudolphstein
Tagung in Rudolphstein
Veranstalter: Evangelische Akademie Tutzing in Zusammenarbeit mit der Stadt Hof und der Evangelischen Erwachsenenbildung Hof-Naila e.V.
Anmeldungen über die Evangelische Akademie Tutzing, Tel. 08158/251-0
__________________________________________________

Donnerstag, 13. November 2014 um 19:30 Uhr
Filmvorführung "Der Mauerschütze"
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Spielfilm (2010) mit Benno Fürmann, Regie: Jan Ruzicka
(90 min, FSK nicht bekannt)
Im Anschluss ist ein Gespräch mit einem Zeitzeugen geplant.
Im Frühjahr 1988 versucht ein junges Ehepaar – die Frau ist schwanger – über die deutsch-deutsche Grenze zu fliehen.
Sie werden von einer Grenzpatrouille ertappt, der junge Soldat Stefan Kortmann muss auf Anordnung seines Vorgesetzten den Flüchtenden auf die Beine schießen, trifft jedoch den Mann ungewollt tödlich, die Frau wird schwer verletzt. – Sommer 2005: Kortmann ist Oberarzt in Hannover und seit drei Jahren mit seiner Kollegin Marie liiert, niemand ahnt etwas von seiner Vergangenheit. Von seiner Schuld gequält möchte er endlich zu der Witwe auf die Insel Usedom reisen und ihr sein Bedauern ausdrücken.
Auch am Samstag, 15.11.2014, 11.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 13. November 2014 um 19:00 Uhr
Lesung "Die verbotene Reise"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Ein SPIEGEL-Buch (2014), Lesung mit Peter Wensierski (Autor)
Im Sommer 1987 wagen zwei junge Ost-Berliner aus dem Prenzlauer Berg das große Abenteuer: Bedrängt von den politischen Verhältnissen fälschen sie eine Einladung und erhalten daraufhin ein Visum für Russland und die Mongolei – Sehnsuchtsorte der beiden Wildnisliebhaber. Aber ihr geheimes Ziel ist das für DDR-Bürger eigentlich unerreichbare China. Von Ulan Bator aus versuchen sie nach Peking zu gelangen, wo sie in der westdeutschen Botschaft Pässe für den Westen bekommen könnten. Mehrmals drohen sie, bei ihrer verbotenen Reise aufzufliegen, aber nach 10.000 Kilometern stehen sie tatsächlich vor dem Botschaftsgebäude. Und können sich doch nicht entscheiden, gemeinsam hineinzugehen...
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 13. November 2014 um 15:00 Uhr
Filmvorführung "Gesicht zur Wand"
grafik Ort: Capitol Kino Plauen
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Dokumentarfilm (2009), Regie: Stefan Weinert
(85 min, ohne Altersbeschränkung)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit Regisseur Stefan Weinert statt.
Bis ins Mark erschüttern die fünf Schicksale von inhaftierten DDR-Bürgern, die für eine Gruppe von 72.000 ehemals eingesperrten DDR-Republikflüchtigen oder 250.000 politisch weggeschlossenen DDR-Bürgern stehen.
Außergewöhnlich offen berichten sie von ihrem Kampf mit dem Regime und den erschreckenden Bedingungen der Haft und den Verhörmethoden.
So werden in diesem sensiblen Dokumentarfilm, der ganz nah an seinen Zeitzeugen bleibt, offene Wunden und seelische Verletzungen ans Licht gebracht, die allen ein normales, Angst freies Leben unmöglich machen.
Auch am Freitag, 14.11.2014, 11.00 Uhr in Hof!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Donnerstag, 13. November 2014 um 11:00 Uhr
Filmvorführung "Einmal Ku`damm und zurück"
grafik Ort: Central Kino Hof
Im Rahmen der 5. Deutsch-Deutschen Filmtage
Tragikomischer Spielfilm (1983) mit Ursela Monn, Christian Kohlund u. Eberhard Cohrs , Regie: Herbert Ballmann
(96 min, FSK ab 12 Jahre)
Im Anschluss findet ein Gespräch mit dem damaligen Fluchthelfer Hartmut Richter statt.
Ulla, junge Angestellte eines volkseigenen Betriebes in Ost-Berlin verliebt sich in den Chefkoch der Schweizer Botschaft in der DDR, den sie durch Zufall auf der Straße kennenlernt.
Obwohl Ulla aus beruflichen Gründen keine Westkontakte haben darf und außerdem mit Atze liiert ist, lässt sich die kess berlinernde Blondine auf eine Affäre mit ihrem schweizerdeutsch parlierenden Verehrer ein. Mit Diplomatenpass ausgestattet, wechselt dieser in seinem Wagen fast unkontrolliert zwischen Ost und West hin und her. Was liegt da näher, als Ulla, die West-Berlin erst im Rentenalter besuchen könnte, einfach mal im Kofferraum mit über die Grenze zu schmuggeln?
Auch am Freitag, 14.11.2014, 17.00 Uhr in Plauen!
Veranstalter: Stadt Hof & Stadt Plauen
Der Eintritt zu allen Vorführungen ist frei.
Schulklassen und Gruppen wird empfohlen, sich telefonisch verbindlich anzumelden.
__________________________________________________

Montag, 10. November 2014 um 17:00 Uhr
Hofer Grenzertreffen mit Dia-Vortrag „Grenzöffnung“
Ort: Postsportheim Hof, Ossecker Str. 52, 95030 Hof
Hofer Grenzertreffen der ehem. Grenzpolizeiinspektion und der ehem. Grenzpolizeistationen anlässlich der Grenzöffnung vor 25 Jahren mit Dia-Vortrag „Grenzöffnung“ durch Alfred Eiber
Die Grenzpolizeiinspektion Hof richtete ab 9. November 1989 neben den beiden bestehenden Grenzübergängen, dem Autobahnübergang Rudolphstein und dem Eisenbahnübergang Hof, 10 neue Grenzübergänge ein, die alle wie Volksfeste eröffnet wurden.
Ansprechpartner: Alfred Eiber, Tel.: 09281-40712,  alfredeiber.ipahof@t-online.de
__________________________________________________

Sonntag, 09. November 2014 um 19:00 Uhr
Festveranstaltung des Vogtlandkreises mit anschließendem Empfang
Ort: St. Trinitatiskirche Bad Elster
Ludwig von Beethoven: 9. Sinfonie D-Moll op. 125
„Welch ein Glück! O Freiheit!“
Abschlussveranstaltung der Gedenktage in Bad Elster
anlässlich des 25. Jahrestages der Friedlichen Revolution und dem Mauerfall Gesangssolisten & Chor der Landesbühnen Sachsen, Singakademie Dresden, Chursächsische Philharmonie Bad Elster (auf hist. Instrumenten der Klassik), GMD Florian Merz, Dirigent
Veranstalter: Chursächsische Philharmonie und LRA Vogtlandkreis
Eintritt: 14,00 EUR, ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte
__________________________________________________

Sonntag, 09. November 2014 um 17:00 Uhr
Gedenkveranstaltung 25 Jahre Mauerfall
Ort: Stadt Reichenbach
Gedenkveranstaltung 25 Jahre Mauerfall mit Friedensandacht in der Peter-Paul-Kirche und anschließendem Lichterweg zum Rathaus
Veranstalter: Stadt Reichenbach
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 09. November 2014 um 10:00 Uhr
„Grenzenlos“
grafik Ort: Plauen / Ullitz
10.00 Uhr Start des Trabi-Konvois in Plauen
11.00 Uhr Szenische Nachstellung der Grenzöffnung mit Trabi-Konvoi auf der B 173 bei Ullitz
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen, Verein zur Dokumentation der DDR-Alltagskultur e.V.
Teilnahme frei

__________________________________________________

Sonntag, 09. November 2014 um 10:00 Uhr
Ökumenischer Dankgottesdienst „25 Jahre Fall der Mauer“
Ort: St. Michaeliskirche Hof, Maxplatz/Kirchplatz
Evangelische und Katholische Christen aus Hof erinnern sich zusammen mit Gästen aus Hofs Partnerstadt Plauen an das weltgeschichtliche Ereignis vor einem Vierteljahrhundert und schauen gemeinsam nach vorne.
Die Predigt hält Professor Dr. Reiner Knieling (Neudietendorf). Der im Landkreis Hof aufgewachsene Pfarrer leitet seit einigen Jahren eine bundesweite kirchliche Fortbildungsstätte in Thüringen.
Veranstalter: Evangelisch-Lutherisches Dekanat Hof
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 08. November 2014 um 19:30 Uhr
„Immer wieder wächst das Gras“
Ort: KunstWandelhalle, Badstr. 6, 08645 Bad Elster
Wendelieder und Erinnerungen mit Stellmäcke & Band
Veranstalter: Stadt Bad Elster und Chursächsische Veranstaltungs GmbH
Eintritt: 12,00 EUR, ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte
__________________________________________________

Freitag, 07. November 2014 um 19:00 Uhr
Lesung „Guillaume, der Spion“
Ort: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Mödlareuth 13, 95183 Töpen
Lesung mit Eckard Michels Über eine besondere deutsch-deutsche Karriere wird an diesem Abend Eckard Michels, ein deutscher Neuzeithistoriker, erzählen. Der Autor stellt sein Buch „Guillaume, der Spion“ vor. Rückblick: Im Jahr 1956 inszenierte die Stasi die „Flucht“ des Ehepaars Guillaume aus der DDR nach Frankfurt am Main, um die SPD auszuspionieren. Günter Guillaume sorgte nicht nur schnell für Affären, sondern machte dort vor allem Karriere als Parteifunktionär. Mit dem Machtantritt der sozialliberalen Koalition landete der Agent unverhofft im Bonner Kanzleramt. 1972 stieg er zum Parteireferenten von Bundeskanzler Willy Brandt auf. Nach Enttarnung durch den Verfassungsschutz wurde er im April 1974 mit seiner Frau verhaftet. Als sogenannter „Kanzleramtsspion“, über den Brandt stürzte, ist Guillaume berühmt geworden.
Eckard Michels legte nun im vergangenen Jahr im Ch. Links Verlag erstmals eine ausführlich recherchierte Lebensbeschreibung vor, für die er als erster Historiker mehrere Tausend Seiten Verschlussakten des Bundeskanzleramtes sichten konnte. So gelang es ihm, nicht nur eine spannende Agentengeschichte zu erzählen, sondern zugleich ein Panorama deutsch-deutscher Nachkriegsgeschichte zu zeichnen.
Veranstalter: Kulturverein Mödlareuth in Zusammenarbeit mit der Thüringischen Landeszentrale für politische Bildung
Eintritt frei
__________________________________________________

Freitag, 07. November 2014 um 14:00 Uhr
Gedenkveranstaltung zum 25. Jahrestag des Falls der Mauer in Berlin und der Öffnung der innerdeutschen Grenze
Ort: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Mödlareuth 13, 95183 Töpen
Veranstalter: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth
Eintritt frei
__________________________________________________

Donnerstag, 06. November 2014 um 19:30 Uhr
„Der letzte Ballonfluchtversuch aus der DDR“
Ort: Königliches Kurhaus, Badstr. 25, 08645 Bad Elster
Ein bebilderter Tatsachenbericht von Jan Hübler, Dresden
Veranstalter: Stadt Bad Elster, Chursächsische Veranstaltungs GmbH
Eintritt: 9,00 EUR, ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte
__________________________________________________

Donnerstag, 06. November 2014 um 19:30 Uhr
Podiumsdiskussion "25 Jahre Grenzöffnung"
Ort: Museum Bayerisches Vogtland, Sigmundsgraben 6, 95028 Hof
Podiumsdiskussion mit Zeitzeugen
Moderation: Werner Mergner, ehem. Redaktionsdirektor der Frankenpost
Veranstalter: KulturKreis Hof e.V.
Eintritt frei
__________________________________________________

Mittwoch, 05. November 2014 um 19:00 Uhr
„(W)Ende gut, alles gut? Die DDR zwischen Mythos und Wirklichkeit“
grafik Ort: Malzhaus Plauen, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen
Festveranstaltung anlässlich 25 Jahre Friedliche Revolution
Begrüßung: Frank Heidan, Mitglied des Sächsischen Landtages
Podiumsdiskussion:
mit Konrad Weiß, Filmregisseur, Publizist und Bürgerrechtler
und Prof. Dr. Dagmar Schipanski, Präsidentin des Thüringer Landtags a.D. und ehemalige Thüringer Wissenschaftsministerin
Moderation: Dr. Joachim Klose, Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für den Freistaat Sachsen
Veranstalter: Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 01. November 2014 um 20:00 Uhr
„ALOIS NEBEL“, Verfilmung der Graphic Novel-Trilogie von Jaroslav Rudiš
Ort: Kunsthaus Eigenregie, Eschenbach, Schönecker Str. 4, 08261 Schöneck/Vogtland
Bürgerrechtler aus dem Vogtland und Akteure der CHARTA 77 laden zu einer lebendigen Begegnung im Kunsthaus Eigenregie ein.
„ALOIS NEBEL“, Verfilmung der Graphic Novel-Trilogie von Jaroslav Rudiš, der persönlich anwesend sein wird. Ein geselliger Teil danach sorgt für einen langen und interessanten Abend.
Kartenreservierungen unter Tel.: 037464-330130 oder mail@eigenregie.de
__________________________________________________

Samstag, 01. November 2014 um 17:00 Uhr
Schrankenlos - 25 Jahre Friedliche Revolotion
Ort: Kunsthaus Eigenregie, Eschenbach, Schönecker Str. 4, 08261 Schöneck/Vogtland
Bürgerrechtler aus dem Vogtland und Akteure der CHARTA 77 laden zu einer lebendigen Begegnung im Kunsthaus Eigenregie ein.
Kunstbeitrag
17.00 Uhr Eröffnung einer Collage von Transparenten, Bildern und Zeitzeugnissen zu den friedlichen Aufbrüchen 1989 in Böhmen und im Vogtland im Galeriesaal
bis 19.30 Uhr offene Gespräche zwischen den damaligen Protagonisten und dem interessierten Publikum
Kartenreservierungen unter Tel.: 037464-330130 oder mail@eigenregie.de
__________________________________________________

Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
„Die Angst setzt Grenzen“
Ort: Königliches Kurhaus, Badstr. 25, 08645 Bad Elster
„Die Angst setzt Grenzen“ - Die Mauer als Symbol der deutschen Teilung.
Vortrag von Dr. Eva-Maria Zehrer, Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Veranstalter: Stadt Bad Elster, Chursächsische Veranstaltungs GmbH
Eintritt: 3,00 EUR, ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte
__________________________________________________

Montag, 27. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
Dokumentarfilm „40 Jahre sind genug“
Ort: Königliches Kurhaus, Badstr. 25, 08645 Bad Elster
„40 Jahre sind genug“ – Dokumentarfilm zum Niedergang der DDR 1989 in Plauen mit einer Einführung von Filmemacher Tino Peisker
Veranstalter: Stadt Bad Elster, Chursächsische Veranstaltungs GmbH
Eintritt: 3,00 EUR, ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte
__________________________________________________

Montag, 20. Oktober 2014 um 18:00 Uhr
Ausstellung „Zeitsprung. Fotografien von Thomas Hoepker“
Ort: Freiheitshalle, Kulmbacher Straße 4, 95030 Hof
Eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
Die Bilder zeigen das Leben und den Alltag in Ostdeutschland zwischen 1959 und 1991.
Hoepkers Fotografien bilden die verschiedensten Facetten des Lebens in Ostdeutschland ab. Propagandaplakate und Paraden sind ebenso wie Sonntagsausflüge und Einschulungsfeiern zu sehen. Stets hat er dabei einen Blick für das spannende Detail, das dem Foto seine Wirkung verleiht.
Veranstalter: Stadt Hof
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 18. Oktober 2014 um 10:00 Uhr
Bustour entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze
grafik Während der ca. vierstündigen Fahrt berichtet Alfred Eiber, ehemaliger bayerischer Grenzpolizist,
über interessante Details geglückter und tragischer Fluchtfälle, den Aufbau der Grenzsicherungsanlagen sowie den spektakulären Fall der Mauer. Auf den Busmonitoren wird dazu eine Fülle einmaliger Grenzfotos eingeblendet.
Tourverlauf:
Plauen – Hof – Mödlareuth – Hirschberg – Blankenberg – Lichtenberg – Mödlareuth – Hof – Plauen
Treffpunkt:
10.00 Uhr Plauen, Parkplatz Hohe Straße am Oberen Bahnhof
10.45 Uhr Hof, Rathaus
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Teilnehmergebühr: 8,00 EUR

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
Christine Gräfin von Brühl „Out of Adel“
Ort: Galerie im Malzhaus, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen
Lesung und Gespräch mit Dr. Lutz Behrens, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Vogtland Theaters Plauen e.V.
Die Diplomatentochter, die in Accra, der Hauptstadt von Ghana, zur Welt kam, in London, Singapur und Brüssel aufwuchs, ist immer selbstbewusst ihren eigenen Weg gegangen. So hat sie in Polen zu Zeiten der Solidarnosc studiert, anschließend als Slawistin promoviert und als Journalistin kurz nach dem Mauerfall in Dresden gearbeitet, wo ihr berühmtester Vorfahr die Brühlschen Terrassen erbauen ließ. Heute lebt sie in Berlin und schreibt Bücher.
Sie hat den ostdeutschen Künstler Henrik Schrat geheiratet, einen Bürgerlichen.
Veranstalter: Kunstverein Plauen-Vogtland e.V. in Kooperation mit der e.o.plauen-Gesellschaft e.V. und dem Theaterförderverein Plauen
Eintritt frei
__________________________________________________

Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 17:00 Uhr
Ausstellung „25 Jahre Wende“
Ort: Rathaus, Markt 1, 08468 Reichenbach
mit Zeitdokumenten, Schilderungen von Zeitzeugen, etc.
(ergänzt um Veranstaltungen und Lesungen)
Veranstalter: Stadt Reichenbach
Eintritt frei
__________________________________________________

Donnerstag, 09. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
„Frage und Antwort, 2013 – Der Lyriker Reiner Kunze im filmischen Interview“
Ort: Galerie im Malzhaus, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen
(Regie: Christiane Baumann, Gerrit Ebneter, Bundesrepublik Deutschland 2013, 72 min)
Im Mai 2013 befragten Christiane Baumann und Gerrit Ebneter den Lyriker und Schriftsteller Reiner Kunze in dessen Wohnort Obernzell-Erlau. Der 1933 in Oelsnitz/Erzgeb. geborene Literat studierte an der renommierten Leipziger Universität Journalistik und war dort auch als Assistent tätig.
Als Kunze nach der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 aus der SED austrat, wurde er observiert. Seine Werke erfuhren ab diesem Zeitpunkt vor allem in der Bundesrepublik ihre Veröffentlichung. Nach der Publizierung des Buches „Die wunderbaren Jahre“ 1976 drohte Kunze ein Strafprozess. 1977 verließ er die DDR und lebt seitdem im Donautal.
Veranstalter: Kunstverein Plauen-Vogtland e.V. in Kooperation mit dem Sächsischen Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen
Eintritt frei
__________________________________________________

Mittwoch, 08. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
Podiumsdiskussion „Botschaftszüge 89“
Ort: Galerie im Malzhaus, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen
grafik Podiumsdiskussion „Botschaftszüge 89“ mit Zeitzeugen, Filmpräsentation und Fachvortrag
Seit August 1989 suchen DDR-Bürger Zuflucht in der Prager Botschaft der Bundesrepublik Deutschland.
Bis Ende September sind es einige tausend Menschen, die dort auf Ausreise hoffen.
Die erlösende Nachricht vom damaligen Außenminister Genscher am 30.09.1989 vom Balkon der Botschaft geht im grenzenlosen Jubel der Menschenmenge unter - und in die Geschichte ein.
grafik Bei der anschließenden Fahrt der „Botschaftszüge“ kommt es insbesondere in Dresden und Plauen zu Kundgebungen und Protesten an der Strecke.

Zu dieser Veranstaltung konnten wir interessante Gesprächspartner gewinnen, die die damaligen Ereignisse hautnah miterlebt haben.
Hubert Kuhn (Flucht über die Prager Botschaft), Jens Rohde (in Reichenbach auf einen der Botschaftszüge aufgesprungen), Lutz Mai (Lokführer eines Botschaftszuges), Peter Fritzsche (ehem. Polizist der DDR, der am 07.10.89 in Plauen eingesetzt wurde) und Dieter Döhla, Hofer Oberbürgermeister a.D. (empfang die Flüchtlinge auf dem Hofer Hauptbahnhof).
Begleitend werden Filmsequenzen aus dem Dokumentarfilm "Zug in die Freiheit" von der BROADVIEW TV GMBH gezeigt, der jetzt erst in Chemnitz Premiere hatte.
Weiterhin wird Karel Vodicka neueste Erkenntnisse eines Forschungsprojekts zu diesem Thema vorstellen.
Moderiert wird dieser Abend von Ingo Eckardt (www.facebook.com/ingo.eckardt.1)

Veranstalter: Stadt Plauen in Zusammenarbeit mit dem Hannah-Ahrendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V.
Eintritt frei
__________________________________________________

Dienstag, 07. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
Festakt in der Festhalle Plauen
Ort: Festhalle Plauen, Äußere Reichenbacher Str.4 , 08529 Plauen
grafik
Beim offiziellen Festakt der Stadt Plauen anlässlich 25 Jahre Friedliche Revolution lassen Zeitzeugen, Experten und Prominente die Ereignisse des Herbstes 1989 noch einmal Revue passieren. Für musikalische Höhepunkte sorgen u.a. die Kinderbigband des Vogtlandkonservatoriums Plauen, der Evangelische Singkreis und das Philharmonische Orchester Plauen-Zwickau.
Es moderiert Blanka Weber (MDR).
Eintritt frei
__________________________________________________

Dienstag, 07. Oktober 2014 um 18:00 Uhr
Gedenkminute an der Ev.-Luth. Lutherkirche
grafik Ort: Ev.-Luth. Lutherkirche Plauen (gegenüber des Rathauses)
anschließend Demonstrationszug mit Lichterkette vorbei am Wendedenkmal zum Vogtlandtheater

__________________________________________________

Dienstag, 07. Oktober 2014 um 16:00 Uhr
Ausstellung „Mit der Kamera dabei – Plauen 1989/90“
Ort: Rathaus, Unterer Graben 1, 08523 Plauen
Ein Projekt des Vereins für vogtländische Geschichte, Volks- und Landeskunde mit Plauener Schülerinnen und Schülern
Eintritt frei
__________________________________________________

Dienstag, 07. Oktober 2014 um 16:00 Uhr
Ausstellung „Die Entscheidung. Der 7., 8. und 9. Oktober in Berlin, Plauen, Dresden und Leipzig“
Ort: Rathaus, Unterer Graben 1, 08523 Plauen
Begrüßung: Ralf Oberdorfer, Oberbürgermeister der Stadt Plauen
Einführung in die Ausstellung:
Katharina Landgraf, MdB, Vorsitzende des Bildungswerks Sachsen der Deutschen Gesellschaft e.V.
Eintritt frei
__________________________________________________

Dienstag, 07. Oktober 2014 um 13:00 Uhr
"Zug der Freiheit" - Theaterprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Partnerstädte Hof und Plauen
Ort: Vogtlandtheater, Theaterplatz, 08523 Plauen
grafik DAS STÜCK – Gerade sind die Eltern zum ersten Mal allein in den Urlaub gefahren, da findet ein Hofer Geschwisterpaar zu Hause ein spannendes, vergilbtes Foto. Sie sehen darauf ihre junge Mama glücklich in die Kamera lächeln. Die andere Frau auf dem Foto kennen sie nicht. Die Schrift auf der Rückseite enthüllt „ich und Mama im Sommer 1989“. Sie haben sich immer Großeltern gewünscht. Mama hat erzählt, sie hätte schon lange keine Eltern mehr. Trotzig beschließen sie, dem geheimnisvollen Foto auf die Spur zu kommen.
Ist das nicht das geteilte Dorf Mödlareuth im Hintergrund des Bildes?
Als Ferienabenteuer der besonderen Art begeben sie sich auf die Suche und entdecken dabei deutsch-deutsche  Geschichte, die Stadt Plauen und ihre eigene Herkunft.
DAS PROJEKT – Schülerinnen und Schüler der Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen und der Johann-Georg-August-Wirth-Realschule Hof folgen den Figuren ihres Theaterstückes auf deren Spurensuche. Ausgehend von der Frage, was Freiheit für sie ist und bedeutet, werden sie durch eigene Forschungen den Ereignissen der Friedlichen Revolution von 1989 in beiden Städten und Regionen begegnen.
Das Recherchierte wird in ihr Theaterstück einfließen. Bei der Begegnung mit den Jugendlichen der jeweils anderen  Stadt werden sie auf unterschiedliche Perspektiven stoßen.
25 Jahre nach der Friedlichen Revolution werden sie sich Geschichte aneignen, Geschichte verkörpern und werden mit einem eigenen Theaterstück selbst Geschichte schreiben. Zu sehen sein wird diese Inszenierung im Oktober 2014  in den Bahnhöfen und den Theatern beider Städte. Da sich die Schüler selbst an der Entwicklung des Stückes  beteiligen und Hofer wie Plauener Jugendliche gemeinsam auf der Bühne stehen, ist ein Inszenierungsbesuch vor allem für Schülergruppen ab 8. Klasse interessant.
Eintritt: 3,00 EUR

grafik Kartenbestellung:
Vorstellungen in Hof: Besucherservice Tel.: 09281 7070-290 oder kasse@theater-hof.de
Vorstellungen in Plauen: Besucherservice Plauen Tel.: 03741 2813-4847 od. -4848 oder service-plauen@theater-plauen-zwickau.de
Nähere Informationen zum Theaterstück erteilen
für Plauen:
Dirk Heinze, Kulturreferent (Tel.: 03741/291 2341, E-Mail: dirk.heinze@plauen.de)
für Hof:
Jürgen Stader, Stadt Hof (Tel.: 09281/815 1116, E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de)

Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Kooperationspartner: Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen, Georg-August-Wirth-Realschule Hof, Theater Hof, Theater Plauen-Zwickau gGmbH, Jugendherberge Alte Feuerwache, Sächsischer Ausbildungs- und Erprobungskanal Plauen (SAEK), Deutsche Bahn AG
Gefördert durch: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und Kulturraum Vogtland-Zwickau
__________________________________________________

Montag, 06. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
Stasi in Franken und Bayern
Ort: Rathaus, Klosterstr. 1, 95028 Hof
Vortrag von Herrn Dr. Helmut Müller-Enbergs, Adj-Prof. der Syddansk Universitet (Dänemark)
Dr. Helmut Müller-Enbergs berichtet, was die Wissenschaft über das Wirken der Stasi zu sagen hat.
Veranstalter: Stadt Hof
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 05. Oktober 2014 um 20:00 Uhr
Kamen wir ans andere Ufer
grafik Ort: Malzhaus, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen
Zwanzig Jahre nach ihrer Abschiebung aus der DDR im Februar 1988 standen Freya Klier und Stephan Krawczyk zum ersten Mal wieder gemeinsam auf der Bühne. Das Paar, das den Osten in den 80-er Jahren erschütterte und vielen Menschen Mut zum Engagement für die Demokratie gab, hält Rückschau – auf damalige Ereignisse, die Wende und das deutsch-deutsche Zusammenwachsen.
Was ist von den Jahren im Widerstand geblieben, wie sehen sie Heimat, Verrat, Liebe und Zukunft heute?
Ein Abend – streitbar und lebendig – mit Freya Klier, Dokumentarfilmerin und Buchautorin, und Stephan Krawczyk, Sänger und  Schriftsteller.
Veranstalter: Stadt Plauen
Eintritt:
VVK: 12,00 EUR, ermäßigt 8,00 EUR
VVK-Stellen: Malzhaus Plauen, Touristinformation & Terré Plauen
AK: 15,00 EUR, ermäßigt: 10,00 EUR
ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte
__________________________________________________

Sonntag, 05. Oktober 2014 um 18:00 Uhr
Friedensandacht
Ort: Ev.-Luth. Markuskirche, Morgenbergstr. 34, 08525 Plauen
Leitung: Pfarrer Andreas Vödisch
Veranstalter: Ev. meth. Erlöserkirche, Ev.-Luth. Markuskirche
Kooperationspartner: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
(Organisationsverantwortliche: Herr Pastor Roscher und Herr Pfarrer Vödisch)
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 05. Oktober 2014 um 17:45 Uhr
Vortrag „Der 5. Oktober 1989 in der Markuskirche“
Ort: Ev.-Luth. Markuskirche, Morgenbergstr. 34, 08525 Plauen
Vortrag von Thomas Roscher, Plauen
„Der 5. Oktober 1989 in der Markuskirche“
Veranstalter: Ev. meth. Erlöserkirche, Ev.-Luth. Markuskirche
Kooperationspartner: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
(Organisationsverantwortliche: Herr Pastor Roscher und Herr Pfarrer Vödisch)
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 05. Oktober 2014 um 15:00 Uhr
Stehtisch
Ort: Ev.-meth. Erlöserkirche, Straße der Deutschen Einheit 3, 08523 Plauen
Veranstalter: Ev. meth. Erlöserkirche, Ev.-Luth. Markuskirche
Kooperationspartner: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
(Organisationsverantwortliche: Herr Pastor Roscher und Herr Pfarrer Vödisch)
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 05. Oktober 2014 um 13:30 Uhr
Podiumsdiskussion „Wie friedlich war die Revolution wirklich?“
Ort: Ev.-meth. Erlöserkirche, Straße der Deutschen Einheit 3, 08523 Plauen
Podiumsdiskussion mit Zeitzeugen: „Wie friedlich war die Revolution wirklich?“
Gäste: Superintendent a.D. Thomas Küttler u.a.,
Moderation: Dr. Eva-Maria Zehrer, Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Veranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Kooperationspartner: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
(Organisationsverantwortliche: Herr Pastor Roscher und Herr Pfarrer Vödisch)
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 05. Oktober 2014 um 12:00 Uhr
Mittagessen in der Erlöserkirche
Ort: Ev.-meth. Erlöserkirche, Straße der Deutschen Einheit 3, 08523 Plauen
Veranstalter: Ev. meth. Erlöserkirche, Ev.-Luth. Markuskirche
Kooperationspartner: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
(Organisationsverantwortliche: Herr Pastor Roscher und Herr Pfarrer Vödisch)
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 05. Oktober 2014 um 10:00 Uhr
Ökumenischer Friedensgottesdienst
Ort: Ev.-meth. Erlöserkirche, Straße der Deutschen Einheit 3, 08523 Plauen
Predigt: Klaus Straka, Pastor der Ev.-meth. Erlöserkirche 1989
Veranstalter: Ev. meth. Erlöserkirche, Ev.-Luth. Markuskirche
Kooperationspartner: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
(Organisationsverantwortliche: Herr Pastor Roscher und Herr Pfarrer Vödisch)
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 04. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
„Wir kommen wieder! Plauen ‘89“ & „Dort, wo das Herz der Stasi im Vogtland schlug“
grafik Ort: Malzhaus, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen
- Buchpräsentation „Wir kommen wieder! Plauen ‘89“ mit Udo Scheer, Autor
- Vortrag „Dort, wo das Herz der Stasi im Vogtland schlug“ von Dr. Helmut Müller-Enbergs, Adj-Prof. der Syddansk Universitet (Dänemark)
„Wir kommen wieder!“ Mit diesem Versprechen der Fünfzehntausend löste sich am 07.10.1989 in Plauen erstmals in der DDR eine Massendemonstration friedlich auf. Der Autor Udo Scheer geht anhand zahlreicher Gespräche,  Episoden und diverser Tagebücher der Macht außergewöhnlichem Bürgermut und seinen Wurzeln nach. Der besondere Stolz der Vogtländer, die Verbundenheit der Hofer, Beschleunigungseffekte durch aufgedeckte  Wahlmanipulation und Ausreisezüge werden zu einem packenden Stück Zeitgeschichte. Aber auch folgenreiches Fehlverhalten der  Verantwortlichen aus ihrer Perspektive bietet überraschende Einblicke in die Dramatik und Dynamik der Friedlichen Revolution bis zu den ersten freien Wahlen. Das Buch erscheint beim Mitteldeutschen Verlag und wird am 04.10.2014 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Das Buch wird gefördert durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau und die Wilhelm-Külz-Stiftung.
Dr. Helmut Müller-Enbergs berichtet, was die Wissenschaft über das Wirken der Stasi zu sagen hat.
Veranstalter: Stadt Plauen, Deutsche Gesellschaft e.V., Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 04. Oktober 2014 um 11:00 Uhr
Öffentliche Führung in Plauen „Weg der Friedlichen Revolution“
Treffpunkt: 11.00 Uhr, Tourist-Information Plauen, Unterer Graben 1, 08523 Plauen
Veranstalter: Tourist-Information Plauen
Teilnehmergebühr: 2,50 EUR
__________________________________________________

Freitag, 03. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
Treffen von Akteuren der Friedlichen Revolution `89
Ort: Galerie Forum K, Bahnhofstr. 39, 08523 Plauen
Im Rahmen der Ausstellung „Zeitsprung. Fotografien von Thomas Hoepker“ wird es ein Treffen von Akteuren der Friedlichen Revolution `89 geben. Im Gespräch wird über die Ereignisse 1989/1990 berichtet – den Mut, die Ohnmacht und die Resignation im totalitären System bis hin zur Kraft des Bürgers, die letztendlich zum Sturz dieses Systems führte.
Veranstalter: Bürgerplattform für demokratische Erneuerung e.V.
Eintritt frei
__________________________________________________

Freitag, 03. Oktober 2014 um 16:30 Uhr
"Zug der Freiheit" - Theaterprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Partnerstädte Hof und Plauen
Ort: Oberer Bahnhof Plauen
grafik DAS STÜCK – Gerade sind die Eltern zum ersten Mal allein in den Urlaub gefahren, da findet ein Hofer Geschwisterpaar zu Hause ein spannendes, vergilbtes Foto. Sie sehen darauf ihre junge Mama glücklich in die Kamera lächeln. Die andere Frau auf dem Foto kennen sie nicht. Die Schrift auf der Rückseite enthüllt „ich und Mama im Sommer 1989“. Sie haben sich immer Großeltern gewünscht. Mama hat erzählt, sie hätte schon lange keine Eltern mehr. Trotzig beschließen sie, dem geheimnisvollen Foto auf die Spur zu kommen.
Ist das nicht das geteilte Dorf Mödlareuth im Hintergrund des Bildes?
Als Ferienabenteuer der besonderen Art begeben sie sich auf die Suche und entdecken dabei deutsch-deutsche  Geschichte, die Stadt Plauen und ihre eigene Herkunft.
DAS PROJEKT – Schülerinnen und Schüler der Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen und der Johann-Georg-August-Wirth-Realschule Hof folgen den Figuren ihres Theaterstückes auf deren Spurensuche. Ausgehend von der Frage, was Freiheit für sie ist und bedeutet, werden sie durch eigene Forschungen den Ereignissen der Friedlichen Revolution von 1989 in beiden Städten und Regionen begegnen.
Das Recherchierte wird in ihr Theaterstück einfließen. Bei der Begegnung mit den Jugendlichen der jeweils anderen  Stadt werden sie auf unterschiedliche Perspektiven stoßen.
25 Jahre nach der Friedlichen Revolution werden sie sich Geschichte aneignen, Geschichte verkörpern und werden mit einem eigenen Theaterstück selbst Geschichte schreiben. Zu sehen sein wird diese Inszenierung im Oktober 2014  in den Bahnhöfen und den Theatern beider Städte. Da sich die Schüler selbst an der Entwicklung des Stückes  beteiligen und Hofer wie Plauener Jugendliche gemeinsam auf der Bühne stehen, ist ein Inszenierungsbesuch vor allem für Schülergruppen ab 8. Klasse interessant.
Eintritt: 3,00 EUR

grafik Kartenbestellung:
Vorstellungen in Hof: Besucherservice Tel.: 09281 7070-290 oder kasse@theater-hof.de
Vorstellungen in Plauen: Besucherservice Plauen Tel.: 03741 2813-4847 od. -4848 oder service-plauen@theater-plauen-zwickau.de
Nähere Informationen zum Theaterstück erteilen
für Plauen:
Dirk Heinze, Kulturreferent (Tel.: 03741/291 2341, E-Mail: dirk.heinze@plauen.de)
für Hof:
Jürgen Stader, Stadt Hof (Tel.: 09281/815 1116, E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de)

Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Kooperationspartner: Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen, Georg-August-Wirth-Realschule Hof, Theater Hof, Theater Plauen-Zwickau gGmbH, Jugendherberge Alte Feuerwache, Sächsischer Ausbildungs- und Erprobungskanal Plauen (SAEK), Deutsche Bahn AG
Gefördert durch: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und Kulturraum Vogtland-Zwickau
__________________________________________________

Donnerstag, 02. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
„Der Auftrag - Erinnerung an eine Revolution“ – Schauspiel von Heiner Müller
Ort: Vogtlandtheater Plauen (Kleine Bühne), Theaterplatz, 08523 Plauen
Heiner Müller schildert in dem Stück den gescheiterten Versuch dreier Abgesandter der Französischen Revolution, auf Jamaika einen Sklavenaufstand zu initiieren und auf diese Weise die Revolution in die Karibik zu exportieren. Die Uraufführung des Schauspiels war am 12.11.1980 in der Berliner Volksbühne. Mit dem Auftrag, einen Aufstand der Sklaven gegen ihre britischen Kolonialherren zu entfesseln, werden drei französische Revolutionäre nach Jamaika geschickt. Aber bevor Debuisson und seine Kampfgefährten, der Bauer Galloudec und der Sklave Sasportas,  losschlagen können, erhalten sie die Nachricht vom Machtantritt Napoleons, der die Revolution für beendet erklärt. Somit stehen die drei Abgesandten des nun abgesetzten französischen Konvents ohne Auftrag da. Der revolutionsmüde Debuisson fällt als Oberhaupt einer Familie von Sklavenhaltern wieder zurück in die alten Muster von Ausbeutung und Unterdrückung. Galloudec und Sasportas wollen hingegen auch ohne Auftrag weiterkämpfen.
Im Herbst 2014 jährt sich zum 25. Mal der Jahrestag der Friedlichen Revolution.
Anlässlich dieses historischen Jubiläums steht erstmalig in Plauen ein Stück von Heiner Müller auf dem Spielplan. Heiner Müller verfasste sein Schauspiel als Parabel auf die sozialistische Revolution des 20. Jahrhunderts.
Heute, ein Vierteljahrhundert nach 1989, reflektiert das Theater Plauen- Zwickau mittels dieses Stückes Errungenschaften, Verluste und menschliches Verhalten der vollzogenen Umgestaltung.
Veranstalter: Theater Plauen-Zwickau
Eintritt:
VVK: 15,00 EUR, ermäßigt 13,00 EUR,
AK: 17,00 EUR, ermäßigt 15,00 EUR,
ermäßigt: Schüler, Studenten, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstler, Wehrdienstleistende
__________________________________________________

Donnerstag, 02. Oktober 2014 um 17:00 Uhr
Ausstellungen „Unter Druck - Die Zeitungen der Friedlichen Revolution“, „Sanfte Töne – Starke Worte“, Fotoausstellung mit Fotos Plauener Bürger
Ort: Galerie im Malzhaus, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen
Veranstalter: Galerie im Malzhaus und Martin-Luther-King-Zentrum, Werdau
Eintritt zur Eröffnung frei, während der Ausstellung: 2,50 EUR, ermäßigt 1,50 EUR
Nähere Informationen unter www.king-zentrum.de
__________________________________________________

Mittwoch, 01. Oktober 2014 um 19:30 Uhr
Konzert der Polizeiorchester Sachsen und Bayern anlässlich 25 Jahre Mauerfall
grafik Ort: Freiheitshalle Hof, Kulmbacher Straße 4, 95030 Hof
Genau 25 Jahre nach dem Eintreffen der ersten Flüchtlingszüge aus Prag am Mittwoch, 1. Oktober 2014, um 19.30 Uhr, wollen die Partnerstädte Plauen und Hof in der Hofer Freiheitshalle mit einem Festkonzert des Polizeiorchesters des Freistaates Sachsen in dankbarer Erinnerung diese bedeutsame Zeit Revue passieren lassen.
Der musikalische Leiter des Klangkörpers Torsten Petzold hat für diesen Abend Musikstücke unterschiedlicher Prägung ausgewählt und wird damit die Abfolge der Ereignisse von der Flucht aus der damaligen DDR in die Botschaft, den Aufenthalt in Prag, die Fahrt mit den Zügen in Richtung Bundesrepublik und die Ankunft in der Freiheit in Hof musikalisch aufbereiten.
Dazu wird der ehemalige Redaktionsdirektor der Frankenpost Werner Mergner Zeitzeugen auf der Bühne befragen und damit emotional den Besuchern damals erlebte Episoden ins Gedächtnis rufen.
Eintritt frei
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen, Landespolizeidirektion Sachsen
Ansprechpartner: Jürgen Stader, Stadt Hof (Tel.: 09281/815 1116)
__________________________________________________

Mittwoch, 01. Oktober 2014 um 16:30 Uhr
"Zug der Freiheit" - Theaterprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Partnerstädte Hof und Plauen
Ort: Hauptbahnhof Hof
grafik DAS STÜCK – Gerade sind die Eltern zum ersten Mal allein in den Urlaub gefahren, da findet ein Hofer Geschwisterpaar zu Hause ein spannendes, vergilbtes Foto. Sie sehen darauf ihre junge Mama glücklich in die Kamera lächeln. Die andere Frau auf dem Foto kennen sie nicht. Die Schrift auf der Rückseite enthüllt „ich und Mama im Sommer 1989“. Sie haben sich immer Großeltern gewünscht. Mama hat erzählt, sie hätte schon lange keine Eltern mehr. Trotzig beschließen sie, dem geheimnisvollen Foto auf die Spur zu kommen.
Ist das nicht das geteilte Dorf Mödlareuth im Hintergrund des Bildes?
Als Ferienabenteuer der besonderen Art begeben sie sich auf die Suche und entdecken dabei deutsch-deutsche  Geschichte, die Stadt Plauen und ihre eigene Herkunft.
DAS PROJEKT – Schülerinnen und Schüler der Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen und der Johann-Georg-August-Wirth-Realschule Hof folgen den Figuren ihres Theaterstückes auf deren Spurensuche. Ausgehend von der Frage, was Freiheit für sie ist und bedeutet, werden sie durch eigene Forschungen den Ereignissen der Friedlichen Revolution von 1989 in beiden Städten und Regionen begegnen.
Das Recherchierte wird in ihr Theaterstück einfließen. Bei der Begegnung mit den Jugendlichen der jeweils anderen  Stadt werden sie auf unterschiedliche Perspektiven stoßen.
25 Jahre nach der Friedlichen Revolution werden sie sich Geschichte aneignen, Geschichte verkörpern und werden mit einem eigenen Theaterstück selbst Geschichte schreiben. Zu sehen sein wird diese Inszenierung im Oktober 2014  in den Bahnhöfen und den Theatern beider Städte. Da sich die Schüler selbst an der Entwicklung des Stückes  beteiligen und Hofer wie Plauener Jugendliche gemeinsam auf der Bühne stehen, ist ein Inszenierungsbesuch vor allem für Schülergruppen ab 8. Klasse interessant.
Eintritt: 3,00 EUR

grafik Kartenbestellung:
Vorstellungen in Hof: Besucherservice Tel.: 09281 7070-290 oder kasse@theater-hof.de
Vorstellungen in Plauen: Besucherservice Plauen Tel.: 03741 2813-4847 od. -4848 oder service-plauen@theater-plauen-zwickau.de
Nähere Informationen zum Theaterstück erteilen
für Plauen:
Dirk Heinze, Kulturreferent (Tel.: 03741/291 2341, E-Mail: dirk.heinze@plauen.de)
für Hof:
Jürgen Stader, Stadt Hof (Tel.: 09281/815 1116, E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de)

Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Kooperationspartner: Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen, Georg-August-Wirth-Realschule Hof, Theater Hof, Theater Plauen-Zwickau gGmbH, Jugendherberge Alte Feuerwache, Sächsischer Ausbildungs- und Erprobungskanal Plauen (SAEK), Deutsche Bahn AG
Gefördert durch: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und Kulturraum Vogtland-Zwickau
__________________________________________________

Montag, 29. September 2014 um 17:00 Uhr
Ausstellung „Die Botschaftsflüchtlinge auf ihrer Fahrt von Prag nach Hof“
grafik Ort: Museum Bayerisches Vogtland, Sigmundsgraben 6, 95028 Hof
Im September 1989 besetzten DDR-Bürgerinnen und -Bürger die bundesdeutschen Botschaften in Warschau, Prag sowie die Ständige Vertretung in Ost-Berlin und versuchten so, ihre Ausreise in die Bundesrepublik Deutschland zu erzwingen.
Am 30.09.1989 verkündete der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher, dass alle DDR-Flüchtlinge  ausreisen können, die sich in Botschaften aufhalten. Bereits am 01.10.1989 rollten die ersten Sonderzüge von Prag über das Territorium der DDR ins bayerische Hof.
Für die Eröffnung der Ausstellung konnte die Stadt Hof einen hochkarätigen Festredner gewinnen.
Kein Geringerer als der damalige Chef des Bundeskanzleramtes und spätere Bundesinnenminister Dr. Rudolf Seiters wird die Ansprache zur Vernissage am Montag, 29. September 2014, 17.00 Uhr, halten.
Dr. Seiters ist an diesem Tag auf dem Weg nach Prag, um dort an den Feierlichkeiten in der Botschaft teilzunehmen.
Veranstalter: Stadt Hof
Eintritt frei zur Ausstellungseröffnung - sonst regulärer Eintrittspreis des Museums
Nähere Informationen unter www.museum-hof.de
__________________________________________________

Freitag, 26. September 2014 um 19:00 Uhr
Dia-Vortrag „Leben in der Utopie oder Der Alltag in einem verschwundenen Staat“
grafik Ort: Vogtlandtheater Plauen (Kleine Bühne), Theaterplatz, 08523 Plauen
mit Siegfried Wittenburg, Langen Brütz
Der Vortrag beinhaltet Fotografien einer mehrfach international prämierten Ausstellung: typische Plattenbauten,  Schaufenster von rührender Trostlosigkeit, verfallene Altbauviertel, Straßenszenen. Vor diesem Hintergrund rückt Siegfried Wittenburg vor allem die Menschen in den Mittelpunkt seiner Bilder, die allen Alltagsschwierigkeiten zum Trotz nicht aufgegeben hatten.
Entstanden ist eine Bilderserie mit Sprengkraft, die an viele Nuancen des Lebens erinnert.
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Eintritt frei
__________________________________________________

Donnerstag, 25. September 2014 um 19:00 Uhr
Dia-Vortrag „Leben in der Utopie oder Der Alltag in einem verschwundenen Staat“
grafik Ort: Konventstube, Unteres Tor 1, 95028 Hof
mit Siegfried Wittenburg, Langen Brütz
Der Vortrag beinhaltet Fotografien einer mehrfach international prämierten Ausstellung: typische Plattenbauten,  Schaufenster von rührender Trostlosigkeit, verfallene Altbauviertel, Straßenszenen. Vor diesem Hintergrund rückt Siegfried Wittenburg vor allem die Menschen in den Mittelpunkt seiner Bilder, die allen Alltagsschwierigkeiten zum Trotz nicht aufgegeben hatten.
Entstanden ist eine Bilderserie mit Sprengkraft, die an viele Nuancen des Lebens erinnert.
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Eintritt frei
__________________________________________________

Donnerstag, 25. September 2014 um 16:00 Uhr
Sonderausstellung „Umweg Prag. Die Prager Botschaftsflüchtlinge im Herbst ´89“
Ort: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Mödlareuth 13, 95183 Töpen
Veranstalter: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth
Eintritt frei
__________________________________________________

Mittwoch, 24. September 2014 um 19:00 Uhr
Dankgottesdienst „25 Jahre Friedliche Revolution – Die Macht der Kerzen“
Ort: Ev.-Luth. Markuskirche, Morgenbergstr. 34, 08525 Plauen
Kurzer historischer Rückblick auf die damaligen Ereignisse
Veranstalter: Evangelische Allianz Plauen und Hof
Eintritt frei
Ansprechpartner: Waldemar Deschner (waldemardeschner@gmx.de)
__________________________________________________

Donnerstag, 18. September 2014 um 19:30 Uhr
Das erste Jahr nach der Grenzöffnung – die Zeit vom 01.10.1989 bis zum 03.10.1990 in unserer Region
Ort: Konventstube, Unteres Tor 1, 95028 Hof
Vorstellung eines Buchprojektes von Dr. Arnd Kluge, Stadtarchiv Hof
Veranstalter: Stadt Hof
Eintritt frei
__________________________________________________

Dienstag, 16. September 2014 um 16:00 Uhr
Tour der Deutschen Einheit 2014
grafik Am Dienstag, 16. September 2014, macht die „Tour der Deutschen Einheit“ Station in Hof.
Mehr als 40 historische Nutzfahrzeuge nehmen dieses Jahr die Straße unter ihre Rä­der. Die Rundfahrt startet am 11. September in Köln und führt u.a. über Schweinfurt und Pilsen, Görlitz und Leipzig nach Berlin.
Am Nachmittag des 16.September werden die alten, liebevoll restaurierten Lastkraft­wagen, Omnibusse und Löschfahrzeuge durch die Hofer Innenstadt rollen und über Nacht auf dem Flughafengelände Station machen.
Auf der Homepage www.historische-deutschlandfahrt.de kann jedes Fahrzeug vom Start via GPS exakt verfolgt werden.
Nähere Details zur Etappe vor Ort erteilt gerne Jürgen Stader von der Stadt Hof
Tel.: 09281/815 1116, E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
__________________________________________________

Sonntag, 14. September 2014 um 10:00 Uhr
7. Städtepartnerschafts-Radtour Hof-Plauen (55 km)
Treffpunkt: 10.00 Uhr in Hof am Brunnen vor dem Rathaus
Ziel: Marktplatz in Plauen
Veranstalter: ADFC Kreisverband Hof
keine Startgebühr
Nähere Informationen und Anmeldung unter 09281/93142 und www.adfc-hof.de
__________________________________________________

Samstag, 13. September 2014 um 10:00 Uhr
Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze - ausgebucht -
Wanderroute: Rundweg Mödlareuth – Königshof – Tannbachbrücke – Kolonnenweg – Mödlareuth
Joachim Vollert, ehemaliger Bayer. Grenzpolizist, wird während der Wanderung über damalige Ereignisse an der innerdeutschen Grenze berichten.
Treffpunkt: 10.00 Uhr in Mödlareuth am Parkplatz
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Teilnehmergebühr: 3,00 EUR, Bezahlung vor Ort

Leider ist die Veranstaltung bereits ausgebucht.
__________________________________________________

Freitag, 12. September 2014 um 19:30 Uhr
Ausstellung „Zeitsprung. Fotografien von Thomas Hoepker“
Ort: Galerie Forum K, Bahnhofstr. 39, 08523 Plauen
Eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
Die Bilder zeigen das Leben und den Alltag in Ostdeutschland zwischen 1959 und 1991. Hoepkers Fotografien bilden die verschiedensten Facetten des Lebens in Ostdeutschland ab. Propagandaplakate und Paraden sind ebenso wie Sonntagsausflüge und Einschulungsfeiern zu sehen.
Stets hat er dabei einen Blick für das spannende Detail, das dem Foto seine Wirkung verleiht.

Begrüßung:
Ralf Oberdorfer
Oberbürgermeister der Stadt Plauen

Einführung in die Ausstellung:
Dr. Judith Koppetsch
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

Veranstalter: Stadt Plauen
Eintritt frei
__________________________________________________

Mittwoch, 10. September 2014 um 14:30 Uhr
„25 Jahre Grenzöffnung“ – Ein Rückblick auf Ursachen und Auswirkungen des Umbruchs 1989 in Ost und West
Ort: Gaststätte Jahnheim, Jahnstr. 5, 95030 Hof
Zeitzeugen berichten: Eckardt Stade, ehemaliger Kreisvorsitzender ÖTV Hof und ehemaliger Geschäftsführer ÖTV Vogtland und Joachim Vollert, ehemaliger Bayer. Grenzpolizist
Veranstalter: ver.di Ortssenioren Hof (Tel.: 09281/14028211)
Eintritt frei
__________________________________________________

Freitag, 29. August 2014 um 19:30 Uhr
25 Jahre Friedliche Revolution – zwischen Stasi und Gebet
Ort: Lutherhaus, Dobenaustr. 12, 08523 Plauen
Offener Abend mit Pfarrer Helmut Henke, ehem. Markuskirche Plauen
Veranstalter: Luthergemeinde Plauen
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 09. August 2014 um 08:30 Uhr
23. Städtelauf Plauen – Hof
Gelaufen wird in drei verschiedenen Tempogruppen (8 km/h, 10 km/h und 12 km/h).
Hierbei geht es nicht wie bei so vielen Läufen um den Sieg, sondern um das gemeinsame Laufen und die Freude an der Bewegung in der Natur.
Treffpunkt am Concordia Sportplatz in Plauen (Südvorstadt):
08.30 Uhr für die 33 km
10.55 Uhr für die 16,5 km
Teilnehmergebühr:
16,5 km: 12,00 EUR
33,0 km: 15,00 EUR
zzgl. möglicher Transportgebühren 2,00 EUR – 4,00 EUR
Veranstalter: Sparkasse Vogtland (Andrea Hanke Tel.: 03741/123 2114) gemeinsam mit den Partnerstädten Hof und Plauen, dem Leichtathletik-Kreisverband Vogtland und Sportvereinen der Städte Hof und Plauen
Nähere Informationen unter www.staedtelauf-plauen-hof.de
__________________________________________________

Samstag, 19. Juli 2014 um 14:00 Uhr
Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze - ausgebucht -
Wanderroute: ab Gutenfürst zum Kandelhof – Grenze bis zum ehemaligen Markusgrün – im Bogen zurück nach Gutenfürst (6 km)
Wolfgang Pätz aus Grobau wird während der Wanderung über damalige Ereignisse an der innerdeutschen Grenze berichten.
Treffpunkt: 14.00 Uhr Bahnhof Gutenfürst
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Teilnehmergebühr: 3,00 EUR, Bezahlung vor Ort

Leider ist die Veranstaltung ausgebucht - die Teilnahme ist  noch mit Start um 10.00 Uhr möglich.

Anmeldungen: Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342,
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Samstag, 19. Juli 2014 um 10:00 Uhr
Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze - ausgebucht -
Wanderroute: ab Gutenfürst zum Kandelhof – Grenze bis zum ehemaligen Markusgrün – im Bogen zurück nach Gutenfürst (6 km)
Wolfgang Pätz aus Grobau wird während der Wanderung über damalige Ereignisse an der innerdeutschen Grenze berichten.
Treffpunkt: 14.00 Uhr Bahnhof Gutenfürst
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Teilnehmergebühr: 3,00 EUR, Bezahlung vor Ort

Leider ist die Veranstaltung ausgebucht - die Teilnahme ist  noch mit Start um 10.00 Uhr möglich.

Anmeldungen: Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342,
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Mittwoch, 09. Juli 2014 um 09:00 Uhr
Schülerworkshop „Freiheit ist…“
Ort: Diesterweg-Gymnasium Plauen, Staatliche Fachoberschule Hof
geschlossene Schulveranstaltung
Ziel des Workshops ist es, den jungen Menschen eine Vorstellung davon zu vermitteln, was ihre Elterngeneration damals erlebte und welche Werte sie gelebt hat.
Was verstanden die Bürger unter Freiheit und Einheit? Und was stellt sich der heutige Jugendliche darunter vor?
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit den Partnerstädten Hof und Plauen, gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
__________________________________________________

Dienstag, 08. Juli 2014 um 17:00 Uhr
Ausstellung „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme. Streiflichter auf die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert“
Ort: Rathaus Plauen, Unterer Graben 1, 08523 Plauen
Eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, dem Deutschlandradio Kultur und dem Münchner Institut für Zeitgeschichte.
Anlass für die Ausstellung ist die Gleichzeitigkeit runder Jahrestage, die die Verflechtung der Nationalgeschichten im „Jahrhundert der Extreme“ verdeutlicht:
2014 jährt sich der Ausbruch des 1. Weltkriegs zum 100. Mal.
75 Jahre werden seit dem Beginn des von Deutschland entfesselten 2. Weltkriegs vergangen sein, 25 Jahre seit den friedlichen Revolutionen und zehn Jahre seit der EU-Osterweiterung. Die Schau „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“ erzählt Europas 20. Jahrhundert als dramatische Geschichte zwischen Freiheit und Tyrannei, zwischen Demokratie und Diktatur. Sie lädt so zu einer historischen Ortsbestimmung ein.
Die Ausstellung präsentiert 190 Fotos aus zahlreichen europäischen Archiven. Autoren der Schau sind der Direktor des Münchner Instituts für Zeitgeschichte Prof. Dr. Andreas Wirsching und dessen Kollegin Dr. Petra Weber. Das Deutschlandradio Kultur steuert 25 zeithistorische Audiodokumente zur Ausstellung bei, die mit internetfähigen Mobiltelefonen mittels QR-Codes vor Ort abgerufen und angehört werden können. Veranstalter: Stadt Plauen
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 06. Juli 2014 um 09:00 Uhr
Deutsch-deutsches Sonntagsfrühstück mit anschließender Stadtführung durch Hof
Ort: Café Valentin, Longoliusplatz 3, 95028 Hof
Veranstalter: Medienbüro Hof (Silke Malburger, Tel.: 0162/1620973)
Eintritt frei
__________________________________________________

Samstag, 05. Juli 2014 um 10:00 Uhr
Bustour entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze - ausgebucht -
grafik Während der ca. vierstündigen Fahrt berichtet Alfred Eiber, ehemaliger Bayer.
Grenzpolizist, über interessante Details geglückter und tragischer Fluchtfälle, den Aufbau der Grenzsicherungsanlagen sowie den spektakulären Fall der Mauer. Auf den Busmonitoren wird dazu eine Fülle einmaliger Grenzfotos eingeblendet.
Tourverlauf:
Plauen – Hof – Mödlareuth – Hirschberg – Blankenberg – Lichtenberg – Mödlareuth – Hof – Plauen
Treffpunkt:
10.00 Uhr Plauen, Parkplatz Hohe Straße am Oberen Bahnhof
10.45 Uhr Hof, Rathaus
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen

Leider ist die Bustour bereits ausgebucht - es sind keine weiteren Plätze verfügbar.

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Mittwoch, 02. Juli 2014 um 17:00 Uhr
Heiße Liebesgrüße aus dem Osten
Ort: Weisbachsches Haus (Gösselsaal), Bleichstr. 3, 08527 Plauen
Politisch-satirisches Kabarett zu den Ost-West-Beziehungen vor und nach 1989
Die kostüm- und melodienreiche Gala mit Anne Mertelsmann und Steffen Mohr offenbart das Liebesleben von damals und nimmt danach die 1000 Unmöglichkeiten des Partnerglücks von heute aufs Korn.
Veranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung in Verbindung mit dem Plauener Seniorenkolleg e.V. und „Freunde Plauens e.V.“
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 29. Juni 2014 um 19:00 Uhr
Konzert mit Liedermacher Gerd Krambehr
Ort: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Mödlareuth 13, 95183 Töpen
Wo früher der Eiserne Vorhang Menschen in Deutschland und Europa voneinander trennte, setzen sich heute Menschen beider Seiten für den Schutz des lebendigen Denkmals „Grünes Band“ ein. 25 Jahre nach dem Mauerfall feiern wir diese friedliche Entwicklung mit einer Veranstaltungsreihe, die Mensch und Natur zusammenbringt.
Nähere Informationen und Anmeldungen:
BUND Thüringen, Tel.: 0361/5550313
www.bund-thueringen.de
Veranstalter: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth und BUND Landesverband Thüringen
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 29. Juni 2014 um 10:30 Uhr
Vom geteilten Ort zum gemeinsamen Grünen Band
Ort: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth, Mödlareuth 13, 95183 Töpen
Museumsbesichtigung, Exkursion am Grünen Band ins idyllische Tannbachtal, Zeitzeugengespräche.
Nähere Informationen und Anmeldungen:
BUND Thüringen, Tel.: 0361/5550313
www.bund-thueringen.de
Veranstalter: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth und BUND Landesverband Thüringen
Eintritt frei
__________________________________________________

Freitag, 27. Juni 2014 um 17:00 Uhr
Fotoausstellung „Rudolf Fröhlich – Ein Fotograf sieht seine Stadt“, Aufnahmen der Friedlichen Revolution in Plauen
grafik Ort: Stadtarchiv, Eingang Herrenstraße, 08523 Plauen
Das Stadtarchiv zeigt in seiner neuen Ausstellung eine Auswahl repräsentativer Fotoaufnahmen der Ereignisse des 07.10.1989 in Plauen, der wöchentlich stattgefundenen Demonstrationen der Vogtländer durch die Innenstadt Plauens, der damaligen Foren in der Zeit des Umbruchs sowie des Tages der Wiedervereinigung Deutschlands am 03.10.1990.
Veranstalter: Stadtarchiv Plauen
Eintritt frei
__________________________________________________

Sonntag, 22. Juni 2014 um 09:00 Uhr
Euregio-Radtour
Die Euregio-Radtour findet 2014 bereits zum 22. Mal statt und ist damit eine der ältesten Radsportveranstaltungen in der Region. Kurz nach dem Mauerfall wurde diese Radtour als gemeinsame Ausfahrt durch die Grenzregionen von Bayern, Sachsen, Thüringen und der Tschechischen Republik konzipiert.
Mittlerweile hat sich diese Veranstaltung zu einem Breitensportevent für Mountainbiker, Tourenradfahrer und Rennradler entwickelt.
Start: 9.00 Uhr in Hof im Unterkotzauer Weg
Ziel: Sportplatz am Saaledurchstich in Hof
Veranstalter: Radsportclub Pfeil Hof e.V.
Nähere Informationen und Anmeldungen unter www.pfeil-hof.de
__________________________________________________

Samstag, 21. Juni 2014 um 10:00 Uhr
Bustour entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze
grafik Während der ca. vierstündigen Fahrt berichtet Alfred Eiber, ehemaliger Bayerischer
Grenzpolizist, über interessante Details geglückter und tragischer Fluchtfälle, den Aufbau der Grenzsicherungsanlagen sowie den spektakulären Fall der Mauer. Auf den Busmonitoren wird dazu eine Fülle einmaliger Grenzfotos eingeblendet.
Tourverlauf:
Plauen – Hof – Mödlareuth – Hirschberg – Blankenberg – Lichtenberg – Mödlareuth – Hof – Plauen
Treffpunkt:
10.00 Uhr Plauen, Parkplatz Hohe Straße am Oberen Bahnhof
10.45 Uhr Hof, Rathaus
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Teilnehmergebühr: 8,00 EUR
Die Tour findet auch noch einmal am 05. Juli statt!

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Samstag, 14. Juni 2014 um 10:00 Uhr
Bustour entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze
grafik Während der ca. vierstündigen Fahrt berichtet Alfred Eiber, ehemaliger Bayer.
Grenzpolizist, über interessante Details geglückter und tragischer Fluchtfälle, den Aufbau der Grenzsicherungsanlagen sowie den spektakulären Fall der Mauer. Auf den Busmonitoren wird dazu eine Fülle einmaliger Grenzfotos eingeblendet.
Tourverlauf:
Plauen – Hof – Mödlareuth – Hirschberg – Blankenberg – Lichtenberg – Mödlareuth – Hof – Plauen
Treffpunkt:
10.00 Uhr Plauen, Parkplatz Hohe Straße am Oberen Bahnhof
10.45 Uhr Hof, Rathaus
Veranstalter: Partnerstädte Hof und Plauen
Teilnehmergebühr: 8,00 EUR
Die Tour findet wegen der hohen Nachfrage noch einmal am 21. Juni sowie am 05. Juli statt!

Anmeldungen:
Jürgen Stader (Stadt Hof), Tel.: 09281/815 1116
E-Mail: juergen.stader@stadt-hof.de
Steffi Behncke (Kulturreferat Plauen), Tel.: 03741/291 2342
E-Mail: steffi.behncke@plauen.de
__________________________________________________

Mittwoch, 07. Mai 2014 um 19:00 Uhr
„Achtung, Wahlbetrug!“ - 25 Jahre Fälschung bei den DDR-Kommunalwahlen
In einer Gesprächsrunde wird über den Wahlbetrug vom 07.05.1989 und dessen Auswirkungen auf den Herbst `89 diskutiert. Wie, wann und durch wen ist er in Plauen aufgedeckt worden?
Wie sahen die Wahlergebnisse tatsächlich in einzelnen Wahlbezirken aus?
Und wurden die Verantwortlichen später zur Rechenschaft gezogen?
Stephan Hilsberg, Staatssekretär a.D. und als DDR-Bürgerrechtler damals für die Strafanzeige gegen Egon Krenz im Mai `89 mitverantwortlich, wird diese Veranstaltung moderieren und von eigenen Erfahrungen aus Ost-Berlin berichten. Auf dem Podium sitzen die Plauener Birgit Fischer, Klaus Hopf und Steffen Kollwitz.
Veranstalter: Stadt Plauen
Eintritt frei

__________________________________________________

Freitag, 25. April 2014 um Uhr
Lebendige Vermittlung von Zeitgeschichte
Plauens Kulturreferent Dirk Heinze nahm am 25./26. April 2014 am 18. Bundeskongress der Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Dresden teil. Dabei wies er auch auf das geplante Veranstaltungsprogramm der Partnerstädte Hof und Plauen anlässlich 25 Jahre Friedliche Revolution hin. Heinze unterstrich die Wichtigkeit einer lebendigen Vermittlung von Zeitgeschichte insbesondere an die jüngere Generation, die die Ereignisse des Herbstes 1989 nicht selbst erlebt haben. Es komme darauf an, hier auch Bezüge zu aktuellen politisch-gesellschaftlichen Fragestellungen herzustellen, wie z.B. den Ukraine-Konflikt oder die Beteiligung an demokratischen Wahlen. Grafik